| 20:32 Uhr

Frauenbasketball-Bundesliga
Neue Führung für die Royals

Saarlouis. Basketball-Bundesligist wählt vor dem Heimspiel gegen Nördlingen neuen Vorstand. red

Nach vielen personellen Wechseln in den vergangenen Jahren wollen die Saarlouis Royals mit einer neuen Vereinsführung Ruhe und Kontinuität finden. Am heutigen Mittwoch findet unmittelbar vor dem Heimspiel gegen die Nördlingen Angels (19.30 Uhr, Stadtgartenhalle) die ordentliche Mitgliederversammlung des BC Saarlouis, Trägerverein der Royals, statt – und im Mittelpunkt steht die Wahl eines neuen Vorstandes.


Aktuell besteht die Führung des Basketball-Bundesligisten aus Ralf Anstätt (1. Vorsitzender), Markus Hollecker (2. Vorsitzender) und Mario Martin Jakobs (Kassierer). Anstätt hatte Ende des vergangenen Jahres nach dem Ausscheiden von Marc und Anja Tepest kommissarisch das Amt des Vorsitzenden übernommen und Hollecker zu seinem Stellvertreter berufen. Im Frühjahr 2018 wurde Jakobs zum Kassierer berufen. Anstätt und Hollecker werden nun, im Unterschied zu Jakobs, nicht mehr zur Wahl antreten. Bewerber für den Vorstand sind die beiden Saarlouiser Unternehmer Karl Heinz Becker und Paul Kast, die den Verein seit einiger Zeit unterstützen.

Interessant dürfte auch sein, wie es bei den Royals finanziell aussieht. Nach dem Rückzug des früheren Gesellschafters Dieter Therre und der Neugründung des BC Saarlouis gab es immer wieder auch Diskussionen um die finanzielle Leistungsfähigkeit. So trennte sich der Verein vor fast genau einem Jahr, mitten in der Runde, von Trainer Hermann Paar. Nachfolger Marc Hahnemann wurde zur neuen Saison durch Ondrej Sykora ersetzt, die Mannschaft nahezu komplett ausgetauscht. Insbesondere konnte Topspielerin Sabine Niedola nicht gehalten werden.



Für die Spielzeit 2018/2019 gaben die Royals, deutscher Meister 2009 und 2010 sowie 2016 zuletzt in der Finalserie um die Meisterschaft vertreten, den Ligaverbleib als Ziel aus. In den ersten acht Spielen hat das Team von Kapitän Kimberly Pohlmann zweimal gewonnen und hängt gemeinsam mit Bad Aibling, Chemnitz und Eintracht Braunschweig im Tabellenkeller (alle ebenfalls zwei Siege bisher). Ein Erfolg gegen Nördlingen (vier Siege, fünf Niederlagen) und Ex-Royals-Spielerin Magaly Meynadier ist also fast Pflicht.