1. Sport
  2. Saar-Sport

Bayer bejubelt Achtelfinal-Einzug

Bayer bejubelt Achtelfinal-Einzug

Bayer Leverkusen hat gestern Abend durch einen 1:0-Sieg bei Real Sociedad San Sebastian den Einzug ins Achtelfinale der Champions League geschafft. Beim FC Bayern München endete dagegen mit der 2:3-Heimniederlage gegen Manchester City die jüngste Siegesserie.

Manchester sei Dank. Mit englischer Schützenhilfe und dem ersten Auswärtssieg in der Champions League nach langen 4088 Tagen hat Bayer Leverkusen doch noch das Achtelfinale erreicht. Zwei Wochen nach dem Debakel gegen Manchester United meldete sich der Zweite der Fußball-Bundesliga gestern Abend mit einem 1:0 (0:0) bei Real Sociedad San Sebastian zurück und profitierte zugleich vom 0:1 des Rivalen Schachtjor Donezk bei United. Damit verdrängte Bayer mit zehn Punkten noch die Ukrainer (8) vom zweiten Tabellenplatz.

Ömer Toprak (49.) erzielte vor 22 000 Zuschauern im Anoeta-Stadion den Siegtreffer für die Werkself. Leichtes Spiel hatten die Rheinländer, die sich vor zwei Wochen noch beim 0:5 gegen Manchester kräftig blamiert hatten, aber keineswegs.

Schon nach elf Minuten setzte Bayers Gonzalo Castro einen Freistoß aus knapp 20 Metern ans Lattenkreuz. Die Leverkusener besaßen zwar die größeren Spielanteile, waren aber lange Zeit vor dem Tor nicht zwingend genug. Angesichts der Konstellation, dass bei einer Niederlage von Donezk auch ein Remis zum Weiterkommen gereicht hätte, wollte die Elf von Trainer Sami Hyypiä nicht zu viel riskieren. Zur zweiten Halbzeit verstärkte Hyypiä die Offensive. Bei einer Ecke von Gonzalo Castro stand Verteidiger Ömer Toprak dann goldrichtig und beförderte den Ball aus kurzer Entfernung ins Tor. Kurz darauf vergaben Castro (57.), Stefan Kießling (61.) und Heung-Min Son (72.) das 2:0, so musste Bayer bis zum Ende der Nachspielzeit zittern.

Der FC Bayern hat dagegen mal wieder ein Spiel verloren - und das nach einem 2:0-Traumstart. Beim 2:3 (2:1) gegen Manchester City riss gestern Abend in der eigenen Arena die Rekordserie des Triple-Siegers von zehn Champions-League-Erfolgen nacheinander. Einziger Trost für die Münchner nach einem wilden Fußballspiel war der Einzug ins Achtelfinale der Königsklasse als Gruppensieger.

Thomas Müller (5. Minute) und Mario Götze (12.) hatten mit ihren Treffern scheinbar schon für den sechsten Sieg im sechsten Gruppenspiel gesorgt. Doch vor 68 000 Zuschauern drehten David Silva (28.), Aleksandar Kolarov (59./Foulelfmeter) und James Milner (62.) noch die Partie und sorgten so für einen Stimmungsdämpfer beim deutschen Rekordmeister.

Die Bayern legten einen bärenstarken Beginn hin. Es war die schnellste 2:0-Führung des FC Bayern überhaupt in seinem 181. Champions-League-Auftritt. Dann allerdings verloren die Münchner etwas den Faden. Nach Wiederbeginn kippte das Spiel endgültig - und völlig unerwartet. Nachdem Nationaltorwart Manuel Neuer gegen Edin Dzeko noch den Ausgleich verhindern konnte (51.), war er bei Kolarovs Strafstoß machtlos. Dante hatte Milner zu Fall gebracht. Damit aber nicht genug: Bei einem Konter schlug der schwache Boateng, der schon beim ersten Gegentor gepatzt hatte, nach einer Flanke von Jesus Navas über den Ball, Milner traf zum 3:2.