1. Sport
  2. Saar-Sport

Baum darf vorerst noch Trainer in Augsburg bleiben

Baum darf vorerst noch Trainer in Augsburg bleiben

Schelte für die Spieler, Schonzeit für Trainer Manuel Baum: Nach einer katastrophalen Woche mit drei Niederlagen und 2:11 Toren ist Stefan Reuter, der Manager des Fußball-Bundesligisten FC Augsburg, auf die Spieler losgegangen. Trainer Manuel Baum sparte der Ex-Weltmeister von seiner Kritik ausdrücklich aus. Doch angesichts des Kollektiv-Versagens beim 0:2 (0:2) gegen die Hertha könnte Baum bald an der Reihe sein.

Auf die Frage, ob der Trainer beim nächsten Spiel am Ostersamstag gegen den 1. FC Köln noch auf der Bank sitzt, antwortete Reuter betont sachlich: "Davon gehe ich aus." Nach Einschätzung des Managers erkenne Baum die Schwachstellen des Spiels und spreche diese auch vor der Mannschaft an. "Nun liegt es an den Spielern, die Fehler abzustellen", meinte Reuter. Baum hatte erst im Dezember die Nachfolge des in Augsburg ebenfalls glücklosen Dirk Schuster angetreten. Der Vorsprung des Tabellen-16. auf den Tabellen-17. FC Ingolstadt ist auf einen Zähler geschrumpft.

Baum selbst wirkte auch gestern noch ratlos. "Wir ärgern uns, weil wir viel über die Situation reden. Aber reden hilft nicht. Wir müssen das in die Tat umsetzen", sagte der 37-Jährige. Reuter meinte: "Laufbereitschaft und Zweikampfverhalten sind gefragt. So erarbeitet man sich Selbstvertrauen."