1. Sport
  2. Saar-Sport

Basketball: Saarlous Royals bleiben in der Bundesliga der Damen

Nach Mitteilung der DBBL über Abbruch der Saison : Die Saarlouis Royals bleiben in der Bundesliga

Die Basketballerinnen der Saarlouis Royals bleiben in der deutschen Eliteklasse.

Der Vorstand der Damen-Basketball-Bundesliga (DBBL) hat an diesem Montagnachmittag schriftlich mitgeteilt, dass die Saison 2019/20 vor dem 22. Spieltag komplett abgebrochen worden ist. Wegen der Coronavirus-Pandemie konnte der letzte Spieltag nicht ausgetragen werden, alle anderen 21 Partien waren absolviert.

„Es gibt daher sowohl in der 1. DBBL als auch in den beiden 2. Ligen keine Abschlusstabelle“, schreiben die inexio Saarlouis Royals in einer Pressemitteilung. Das bedeutet im Falle des BC Saarlouis, dass es auch keine Meister und keine sportlichen Absteiger geben wird. Darüber hinaus gibt es somit auch keine Aufsteiger aus der 2. DBBL in die 1. DBBL. Die Regel-Aufsteiger aus den Regionalligen können jedoch in die 2. Ligen aufsteigen. Eine offizielle Bestätigung der DBBL stand vorerst noch aus.

Somit bleiben sowohl die Saarlouis Royals als auch die Lions des SV Halle Erstligisten. Der ehemalige deutsche Meister Saarlouis lag nach 21 Spieltagen mit acht Punkten aus 21 Spielen auf dem elften und damit vorletzten Platz. Schlusslicht war das ostdeutsche Team aus Halle. Auf den vorletzten Rang geklettert waren die Royals um Trainer Marc Hahnemann durch den 80:66-Heimsieg am 7. März in der Saarlouiser Stadtgartenhalle gegen den Herner TC geklettert. Zuvor hatten die Saarländerinnen nach einer Saison mit vielen Problemen lange die Rote Laterne innegehabt.

Für die Royals ist es die zweite Saison in Folge, in der sie über den Umweg am Grünen Tisch in der Bundesliga bleiben. Im vergangenen Saison hatten die Saarlouiser vom freiwilligen Rückzug von Eintracht Braunschweig aus der DBBL profitiert.

(red)