Basketball: Saar-Pfalz Braves feiern ihren vierten Sieg in Folge

Homburg. Auf den ersten Blick war das Spiel der Saar-Pfalz Braves in der 2. Basketball-Bundesliga beim USC Heidelberg genau so, wie es die Fans von ihrer Mannschaft kennen. Beruhigende Führung zur Halbzeit (49:38), der Gegner kommt im dritten Viertel wieder heran (70:66), letztlich wird der Sieg dank eines furiosen Schlussspurts gesichert (97:84)

Homburg. Auf den ersten Blick war das Spiel der Saar-Pfalz Braves in der 2. Basketball-Bundesliga beim USC Heidelberg genau so, wie es die Fans von ihrer Mannschaft kennen. Beruhigende Führung zur Halbzeit (49:38), der Gegner kommt im dritten Viertel wieder heran (70:66), letztlich wird der Sieg dank eines furiosen Schlussspurts gesichert (97:84). Diesmal drohte das Spiel jedoch nicht aus den üblichen Gründen zu kippen. "Wir haben das dritte Viertel im Gegensatz zu den meisten bisherigen Spielen nicht verschlafen, sondern der Gegner hat in jener Phase plötzlich die wildesten Dreier verwandelt", erklärt Manager Stephan Seile, warum der USC nach der Pause Punkt um Punkt aufholte.Die Braves ließen sich aber nicht aus dem Konzept bringen. Die Tatsache, dass gleich fünf Spieler - Marcus Smallwood (20), Walt Baxley (17), Whit Holcomb-Faye (16), Mirko Damjanovic (16) und Tim Schwartz (12) - über zehn Punkte markierten, spricht für die geschlossene Mannschaftsleistung. hej