Basketball-Regionalliga: Sunkings kassieren in Idstein Niederlage

Basketball-Regionalliga : Müde Sunkings werden am Ende abgefangen

Lange sah es am Samstag so aus, als würde den Regionalliga-Basketballern der Saarlouis Sunkings ein Coup gelingen. Zur Halbzeit führte das Team von Trainer Dominic Dörr beim Tabellenzweiten TV Idstein mit 35:31. Und auch im dritten Viertel konnten die Sunkings den Vier-Punkte-Vorsprung verteidigen.

„Die Gäste hatten mit Filip Kamenov und Ricky Easterling zwei sehr starke Spieler, die uns lange Zeit Probleme gemacht haben“, gab Idsteins Trainer Igor Starcevic zu. Kamenov war lange überhaupt nicht zu stoppen und machte 29 Punkte.

Mit einer 60:56-Führung gingen die Saarlouiser in die finalen zehn Minuten. Dort aber kippte die Partie und Idstein sicherte sich einen 72:77-Erfolg. „Der Gegner war am Ende wohl müde, wir konnten rotieren“, pustete Starcevic durch. Saarlouis war nur mit acht Spielern angetreten, Idstein setzte zwölf ein.

Für die Sunkings war die Niederlage die dritte in Folge. In der Tabelle ist die Mannschaft dadurch auf Platz acht abgerutscht. Am kommenden Sonntag, 17.30 Uhr, empfängt sie in der Kreissporthalle den unteren Tabellennachbarn SV Fellbach.

Die Punkte für die Saarlouis Sunkings: Filip Kamenov 29, Ricky Easterling 16, Nii Narku Bergmann 12, Finn Oliver Heyd 8, Jonathan Almsted 6 und Leo Rolgeiser 1.

Mehr von Saarbrücker Zeitung