| 00:00 Uhr

Basketball-Bundesligist TBB Trier hat ein Loch von 800 000 Euro

Trier. Die Zukunft des Basketball-Bundesligisten TBB Trier ist weiter in der Schwebe. Bis heute Abend erwartet die Liga-Leitung in Köln Antworten von den Club-Verantwortlichen, wie die Trierer in eine solche finanzielle Schieflage geraten konnten, dass sogar die Zahlungsfähigkeit droht. Agentur

Nach Angaben der Zeitung "Trierischer Volksfreund " klafft im Etat der TBB ein Loch von 800 000 Euro - in dem Jahr, in dem der Verein 25 Jahre Basketball-Bundesliga feiert.

Am Mittwochabend wollte TBB-Geschäftsführer Sebastian Merten hinter verschlossenen Türen auf der Jahreshauptversammlung zunächst die Aktionäre über das tatsächliche Ausmaß der finanziellen Krise informieren. Erst heute will sich der Club dann öffentlich im Detail äußern.

Obwohl die BBL 2012 das Lizenzierungsverfahren verschärft hatte, wurden die Verantwortlichen vom Ausmaß der Finanzprobleme in Trier überrascht. BBL-Präsident Alexander Reil sieht darin aber keinen Fehler im Überprüfungsverfahren. "Kein Verfahren der Welt kann so etwas zu 100 Prozent ausschließen", sagte Reil . Schon vor der Saison galt die TBB Trier lange als Wackelkandidat. Erst als letzter der 18 Clubs erhielten die Trierer die Lizenz, nachdem sie eine Kapitalerhöhung um 200 000 Euro auf die Beine gestellt hatten. Sollten die Trierer im Laufe der Saison Insolvenz anmelden, würden ihnen vier Punkte abgezogen.