Basketball: Braves verzichten auf die Bundesliga

Kaiserslautern. Die Basketballer der Kaiserslautern Braves haben das Rennen um einen Platz in der Basketball-Bundesliga (BBL) für die kommende Saison aufgegeben. In einer Pressemitteilung erklärte der Zweitligist gestern seinen Verzicht auf die Teilnahme am Wild-Card-Verfahren der Liga, durch das der letzte freie Platz in der BBL vergeben werden sollte

Kaiserslautern. Die Basketballer der Kaiserslautern Braves haben das Rennen um einen Platz in der Basketball-Bundesliga (BBL) für die kommende Saison aufgegeben. In einer Pressemitteilung erklärte der Zweitligist gestern seinen Verzicht auf die Teilnahme am Wild-Card-Verfahren der Liga, durch das der letzte freie Platz in der BBL vergeben werden sollte. Der wird nun an den letzten verbliebenen Kandidaten, den TBB Trier, gehen, da neben Kaiserslautern auch die Bremen Roosters und der Mitteldeutsche BC verzichtet haben. Als Begründung führen die Braves zum einen den frühen Saisonstart der BBL am 20. September an, der nur wenig Zeit zur Umsetzung aller Auflagen der Liga gegeben hätte. Auf der anderen Seite möchte Kaiserslautern nicht gegen den Nachbarn aus Trier am Grünen Tisch antreten. Vielmehr suchten die Braves eine Kooperation mit Trier und den ambitionierten Vereinen aus der Umgebung, um den Basketball in der Region voranzubringen.In den kommenden Jahren sei es das Ziel der Braves, den Aufstieg sportlich zu schaffen. Außerdem habe der Verein laut Geschäftsführer Michael Littig nun die Chance, die Strukturen am neuen Spielort im Sportzentrum Homburg-Erbach wachsen zu lassen. Die neue Saison in der 2. Bundesliga "Pro A" beginnt am 3. Oktober. spr

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort