1. Sport
  2. Saar-Sport

Ballweiler erwartet schweren Gegner Bildstock

Fußball-Verbandsliga Nord : Ballweiler erwartet den schweren Gegner Bildstock

Mit dem Spitzenreiter SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim (43 Punkte) und dem direkten Verfolger SV Bliesmengen-Bolchen (41 Zähler) besitzen zwei Kreis-Teams in der Fußball-Verbandsliga Nordost gute Aufstiegschancen.

Im ersten Punktspiel 2020 empfängt die SG am Sonntag um 14.30 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Ballweiler den mit 34 Punkten auf Rang vier platzierten SV Hellas Bildstock.

In Ballweiler gab es im Winter weder Zu- noch Abgänge. Allerdings sind Edin Masinovic und Leon Busch von ihrem Auslandsstudium zurück. Testspiele gab es gegen den SV Saar 05 Saarbrüken Jugend (1:1), die SG Bliesgau (10:1), den TuS Herrensohr (0:3), SC Hauenstein (0:1), FK Pirmasens II (2:0), VB Zweibrücken (3:0) sowie gegen den Auersmacher (3:1). In personeller Hinsicht muss Trainer Peter Rubeck auf den gesperrten Cedric Omoregie und Felix Decker (Nasenbeinbruch) verzichten. Cyril Mario Hamann war umgeknickt und hat erst wieder mit dem Training begonnen. Ähnlich sieht es bei Michael Güngerich aus, der in der Vorbereitspartie gegen Auersmacher umknickte. „Man kann davon ausgehen, dass alle Vier am Sonntag nicht spielen können. Von daher sind wir personell relativ dünn aufgestellt“, meint der SG-Trainer und ergänzt: „Ich habe gegen Bildstock alle bisherigen drei Spiele verloren, es ist ein unangenehmer und fußballerisch sehr guter Gegner. Es ist für beide Mannschaften ein wichtiges Spiel, wir sind auch aufgrund der Personalsituation kein Favorit.“

Um 15.30 Uhr muss der SV Bliesmengen-Bolchen beim Siebten FC Freisen Farbe bekennen. Testspiele gab es gegen den SC Blieskastel-Lautzkirchen (2:3), FSV Jägersburg (1:3), Saar 05 Saarbrücken Jugend (1:3), SV Auersmacher (3:6), SV Ritterstraße (10:2), SV Gersweiler (3:1) sowie den FV Bischmisheim (4:2). „Die Vorbereitung war für den Winter absolut okay und die Trainingsbeteiligung gut“, sagt Mengens Spielausschuss-Vorsitzender Stefan Ruppert. Im Winter kam Roman Pawlik (SV Saar 05 Saarbrücken Jugend), Abgänge gab es keine. Gegen Freisen fehlt Peter Luck aufgrund eines Fußbruchs. Ruppert erwartet einen starken Gegner. Der Tabellenelfte SV Rohrbach ist nach der 0:3-Heimpleite in der Nachholpartie gegen die SG Marpingen-Urexweiler auch um 15 Uhr beim Fünften SG Lebach-Landsweiler lediglich Außenseiter.

Ähnlich sieht es zeitgleich für das Liga-Schlusslicht FSV Jägersburg II im Heimspiel gegen die auf Rang zehn platzierte SG Saubach aus. Allerdings gibt es nun beim FSV mit Goran Jurisic (früher ASV Kleinottweiler) einen neuen Trainer, der für frischen Schwung sorgen soll. Nach der Rückkehr einiger zuvor Verletzter im Aktivenbereich ist der Kader quantitativ und qualitativ besser besetzt.

Ebenfalls um 15 Uhr ist der Neunte FC Palatia Limbach beim Zwölften VfB Theley zu Gast. Im Winter gab es keine Veränderungen im Kader. „Wir hatten eine gute Wintervorbereitung. Nun geht es wieder um Punkte, für beide Mannschaften ist das ein wichtiges Spiel. Es ist ein heimstarker Gegner, das Spiel findet auf einem tiefen Rasen statt. “, erklärt Palatia-Trainer Patrick Gessner. Es gelte, bei Kontern des Gegners hellwach zu sein.

Und um 15.30 Uhr ist der auf Rang acht platzierte SV Schwarzenbach auf Kunstrasen in Thalexweiler Gast des 14. SG Thalexweiler-Aschbach. Die SG gewann das Hinspiel mit 9:0. Im Winter sind Markus Meyer (TuS Rimschweiler), Dominik Marx (SV Kirrberg), Edmond Derri (SV Reiskirchen) und Dominik Klaus (FC Palatia Limbach) gewechselt. Neuzugänge gab es keine. Mit Daniel Russhardt und Sebastian Koch haben sich aber zwei zuvor Langzeitverletzte im Training zurückgemeldet. Das Ziel laute weiter, möglichst frühzeitig die Klasse zu halten. „Wir wollen am Sonntag einiges gutmachen“, meint Jan Berger aus dem Schwarzenbacher Trainerteam.