1. Sport
  2. Saar-Sport

Bahnradsport soll in die Winterspiele mit rein

Bahnradsport soll in die Winterspiele mit rein

Eiskunstlauf bald ohne Kurzprogramme? Zwei Jahre vor dem Ende seiner Präsidentschaft beim Eislauf-Weltverband ISU will Ottavio Cinquanta mit einschneidenden Änderungen das Wettkampfsystem der Eiskunstläufer umkrempeln. In einem internen Rundschreiben schlägt der Italiener die Abschaffung der Kurzprogramme und eine weitere Vereinfachung des Wertungssystems vor.

"Es kann nicht so weitergehen wie in den vergangenen 100 Jahren", sagte der 75-Jährige gestern am Rande der Weltmeisterschaft im japanischen Saitama. Der nächste ISU-Kongress findet im Juni in Dublin statt.

Radprofi Voigt startet bei Bayern-Rundfahrt

Im vermutlich letzten Jahr seiner Karriere als Radprofi kann Jens Voigt bei der Bayern-Rundfahrt seinen vierten Gesamtsieg einfahren. Der 42-Jährige wird beim Fünf-Etappen-Rennen vom 28. Mai bis 1. Juni das amerikanische Team Trek Factory Racing anführen, wie die Veranstalter gestern bekannt gaben. Der Routinier hatte die Rundfahrt bereits in den Jahren 2000, 2001 und 2004 gewonnen und angekündigt, noch einmal den Gesamtsieg anpeilen zu wollen.

Bahnradsport soll in die Winterspiele mit rein

Brian Cookson, Präsident des Radsport-Weltverbandes UCI, hat einen Wechsel der Bahnradwettbewerbe ins Programm der Olympischen Winterspiele angeregt. Der BBC sagte der 62 Jahre alte Engländer gestern: "Wenn du ein Problem mit den vielen Wettbewerben in Sommer hast, den vielen Wettkampfstätten, zu vielen Teilnehmern, warum legt man dann dann nicht Hallensportarten in die Winterspiele?" Neben Bahnrad könnten seiner Ansicht nach auch andere Hallensportarten wie Judo und Badminton bei Winter-Olympia stattfinden.