Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:46 Uhr

Bärenstarke Borussen lassen Jägersburg keine Chance

Jens Kirchen (links), Neunkirchens überragender Mann beim 6:1-Kantersieg in Jägersburg, zeigt in dieser Szene gegen Julian Fricker, dass er durchaus auch rustikal zu Werke gehen kann. Foto: Mischa
Jens Kirchen (links), Neunkirchens überragender Mann beim 6:1-Kantersieg in Jägersburg, zeigt in dieser Szene gegen Julian Fricker, dass er durchaus auch rustikal zu Werke gehen kann. Foto: Mischa FOTO: Mischa
Beste Stimmung herrschte am Wochenende nach dem Schlusspfiff beim FV Diefflen, SV Saar 05, FC Wiesbach und bei Neunkirchens Borussen. Vier Siege holten die Saar-Clubs und erzielten dabei satte 21 Treffer.

FSV Jägersburg - Borussia Neunkirchen 1:6 (0:2). Im Ostsaar-Derby war Borussia Neunkirchen vor 410 Zuschauern die eindeutig bessere Mannschaft. Vor dem 0:1 bediente der überragende Jens Kirchen Moussa Dansoko per Kopf. Der 25-Jährige war dann aus 22 Metern mit einem noch abgefälschten Schuss erfolgreich (25.). Das 0:2 bereitete Ruddy M'Passi vor und Kirchen vollendete per Volleyabnahme (44.). Nach Wiederbeginn konnte Jägersburg zwar zwischenzeitlich auf 1:2 verkürzen, aber die Gäste ließen sich nicht mehr die Butter vom Brot nehmen und legten noch vier, zum Teil hervorragend herausgespielte Treffer nach.

FSV Jägersburg: Luck - Braun (76. Wettmann), Fricker, Vogel (63. Schommer), Gabriel, Ruschmann (76. Klosowski), Schwab, Stumpf, Ehrmann, Schäfer, Adigüzel. Trainer: Marco Emich.

Borussia Neunkirchen : Lehmann - Kern (76. Cullmann), Vituzzi, Dahler, Kirchen (60. Jung), Schmitt, Bach, Dimitrijevic (76. Czermurzynski), Mabouba, Dansoko, M'Passi. Trainer: Valentin Valtchev.

Tore: 0:1 Moussa Dansoko (25.), 0:2 Jens Kirchen (44.), 1:2 Murat Adigüzel (64., Foulelfmeter), 1:3 Ruddy M'Passi (68.), 1:4 Markus Schmitt (77.), 1:5 Marcel Jung (82.), 1:6 Ruddy M'Passi (88., Foulelfmeter). Zuschauer: 410. Schiedsrichter: Benedikt Seyler (FC Wadrill).

FC Hertha Wiesbach - FSV Salmrohr 4:1 (1:1). Wiesbach feierte den ersten Saisonsieg. Nach dem frühen 1:0 durch Hendrik Schmidt (9.) nutzte Salmrohr seine erste Chance zum Ausgleich (21.). Danach hatte der FC Pech: Björn Recktenwald scheiterte an der Latte, Marcel Noll am Pfosten. Aber Sekunden nach Wiederbeginn gelang Patrick Ackermann nach Zuspiel von Recktenwald das 2:1. Danach bewies der eingewechselte Engin Yalcin Joker-Qualitäten. Das 3:1 besorgte er selbst, das 4:1 von Schmidt bereitete er vor.

FC Hertha Wiesbach: Wamsbach - Quirin, Lück, Baier, Neumeier, Ackermann (74. Veeck), Dal Col (63. Yalcin), Schmidt, Becker, Recktenwald, Urnau (83. Sieger). Trainer: Michael Petry.

Tore: 1:0 Hendrik Schmidt (9.), 1:1 Meliani Saim (21.), 2:1 Patrick Ackermann (46.), 3:1 Engin Yalcin (65.), 4:1 Hendrik Schmidt (72.). Zuschauer: 200.

Röchling Völklingen - FK Pirmasens II 0:3 (0:1). Völklingen hatte augenscheinlich noch das Spiel vom Mittwoch in Hauenstein in den Knochen und geriet nach einem gelungenen FKP-Spielzug im dritten Heimspiel zum dritten Mal in Rückstand. Doch diesmal blieb eine Wende aus. In Hälfte zwei drückte die Erhardt-Elf zwar vehement auf den Ausgleich, doch im Abschluss blieb sie glücklos. Die dickste Chance ließ Dominic Altmeier liegen (70.). In der Schlussphase nutzten die Gäste zwei Konter, um das Resultat in die Höhe zu schrauben.

SV Röchling Völklingen: Buhl - Zimmer (80. Karaoglan), Scheffer (46. Wollbold), Weber, Erhardt, Frank (63. Louadj), Linn, Schneider, Zimmermann, Onyema Obichi, Altmeier. Trainer: Günter Erhardt. Tore: 0:1 Christopher Ludy (29.), 0:2 Kevin Rose (84.), 0:3 Kevin Rose (89.). Zuschauer: 120. Schiedsrichter: Ingo Kreutz (SG Bad Breisig).

SC Hauenstein - SV Saar 05 1:6 (0:3). Es kam einer Demontage gleich, was der Regionalliga-Absteiger mit dem amtierenden Vizemeister der Oberliga im Stadion Am Neding veranstaltete. Mit einer mehr als beeindruckenden Leistung bewies Saar 05, dass man nach schwachem Start in der Liga angekommen ist. Nach zwölf Minuten eröffnete Alexander Schmieden den Torreigen, den er nach 83 Minuten auch beendete. "Das war heute ein beeindruckender Sieg. So wollen wir die Truppe sehen", so Trainer Timon Seibert.

SV Saar 05: Adam - Steis (60. Britz), Diefenbach, Haliti, Simon, Anton (75. Engel), Krauß, Engel, Günes (65. Guendez), Seibert, Schmieden. Trainer: Eric Seibert, Timon Seibert.

Tore: 0:1 Alexander Schmieden (13.), 0:2 Fatih Günes (25.), 0:3 Armend Haliti (43.), 0:4 Lars Anton (64.), 1:4 Yanick Haag (76.), 1:5 Leoluca Diefenbach (77.), 1:6 Alexander Schmieden (85.). Zuschauer: 100. Schiedsrichter: Zimmer (SV Wittlich).

TuS Rot-Weiss Koblenz - FV Diefflen 2:5 (0:0). Nach torloser erster Hälfte nahm die Partie nach dem Seitenwechsel richtig Fahrt auf. Philipp Mandla brachte Diefflen nach 50 Minuten in Führung. Fabian Blass legte kurz darauf mit einem sehenswerten Lupfer das 2:0 nach. Dann kam die Zeit von Fabian Poß, der für alle weiteren Dieffler Treffer verantwortlich zeichnete. Am Ende ging das Aufsteiger-Duell klar an die Gäste, die damit bereits den vierten Sieg in Folge feierten.

FV Diefflen: Marina - Baizidi (73. Ömeroglu), Latz, Hermes, Hofer, Fritsch, Feka (42. Blass), Mandla, Guther (69. Folz), Haase, Poß. Trainer: Michael Müller , Thomas Hofer.

Tore: 0:1 Philipp Mandla (50.), 0:2 Fabian Blass (56.), 0:3 Fabian Poß (61.), 1:3 Loulouga Hervé (69.), 1:4 Fabian Poß (72.), 1:5 Fabian Poß (88.), 2:5 Huseyin Karalalek (91.). Zuschauer: 200. Schiedsrichter: Gittelmann.