Badminton: Schenk, Zwiebler und Fuchs eine Runde weiter

Badminton: Schenk, Zwiebler und Fuchs eine Runde weiter

Seoul. Die WM-Dritte Juliane Schenk (EBT Berlin), der deutsche Einzelmeister Marc Zwiebler (BC Beuel) und Michael Fuchs vom 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim sind beim lukrativsten Badmintonturnier der Geschichte in Südkoreas Hauptstadt Seoul weiter im Rennen. Schenk setzte sich nach zwei Niederlagen zum ersten Mal gegen die Chinesin Liu Xin durch und siegte mit 21:14, 21:16

Seoul. Die WM-Dritte Juliane Schenk (EBT Berlin), der deutsche Einzelmeister Marc Zwiebler (BC Beuel) und Michael Fuchs vom 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim sind beim lukrativsten Badmintonturnier der Geschichte in Südkoreas Hauptstadt Seoul weiter im Rennen. Schenk setzte sich nach zwei Niederlagen zum ersten Mal gegen die Chinesin Liu Xin durch und siegte mit 21:14, 21:16. Zwiebler gewann seine Auftaktpartie der Korea Open gegen den Polen Przemyslaw Wacha 21:7, 21:14. Michael Fuchs gewann in der ersten Runde der Herrendoppel-Konkurrenz mit seinem Partner Oliver Roth (PTSV Rosenheim) überraschend gegen Gan Teik Chai/Tan Bin Shen (Malaysia) mit 13:21, 21:16, 21:17. Fuchs' Vereinskollege Johannes Schöttler und Ingo Kindervater (BC Beuel) mussten beim Stand von 12:21, 6:14 gegen das japanische Duo Hiroyuki Endo/Kenichi Hayakawa aufgeben.Im Achtelfinale bekommen es die Aushängeschilder des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) jeweils mit Qualifikanten zu tun. Der Weltranglisten-15. Zwiebler trifft auf Jen Hao Hsu (Taiwan), die an Position sieben gesetzte Schenk muss sich gegen Lok Yan Poon (Hongkong) beweisen. In der Runde der letzten 16 steht auch das Damendoppel Sandra Marinello/Birgit Michels (Düren/Beuel).

Bei den Korea Open ist zum ersten Mal in der Badmintongeschichte ein siebenstelliger Betrag ausgelobt. Das Turnier in Seoul ist mit einer Million US-Dollar (etwa 770 000 Euro) dotiert. Die Gewinner im Herren- und Dameneinzel streichen jeweils 75 000 US-Dollar ein. sid/red