| 20:21 Uhr

SaarLorLux Badminton Open
Die Legende ereilt überraschend früh das Aus

Lin Dan streckt sich nach einem Ball – vergeblich. Die chinesische Badminton-Legende ist bei den SaarLorLux Open im Achtelfinale ausgeschieden.
Lin Dan streckt sich nach einem Ball – vergeblich. Die chinesische Badminton-Legende ist bei den SaarLorLux Open im Achtelfinale ausgeschieden.
Saarbrücken. Badminton-Ass Lin Dan bei SaarLorLux Open im Achtelfinale gescheitert. Bischmisheimer Seidel und Herttrich auf Kurs. Von Mark Weishaupt
Mark Weishaupt

Im Spätherbst seiner Karriere, mit 35 Jahren, schaute der wohl beste Badmintonspieler aller Zeiten noch einmal in Saarbrücken vorbei. Aber in die Siegerliste der SaarLorLux Open wird sich der Chinese Lin Dan bei seinem ersten und wohl auch letzten Start im Saarland nicht eintragen. Der zweifache Olympiasieger und fünffache Weltmeister verlor am Donnerstagnachmittag überraschend sein Achtelfinalspiel gegen den Inder Subhankar Dey mit 20:22, 19:21. „Das ist ein Traum, der wahr wird“, sagte Dey, „ich bewundere Lin Dan seit meiner Kindheit, ich habe keine Worte.“


Während Dan in seinem Erstrundenspiel gegen den Finnen Henri Aarnio am Mittwochabend noch deutlich agiler und angriffslustiger wirkte und beim 21:13, 21:7 in nur 27 Minuten mehrfach seine Klasse aufblitzen ließ, fehlte ihm gegen den Inder die Dominanz früherer Tage, die ihn immer ausgezeichnet hatte. Und so musste Dan das Schicksal aller im Herreneinzel an den Start gegangenen Deutschen teilen – das Turnier in der Saarlandhalle geht ohne sie weiter. Als letzter Deutscher schied Alexander Roovers im Achtelfinale gegen den Kashyap Parupalli aus. Auch im Dameneinzel sind die Spielerinnen des Deutschen Badminton-Verbandes nicht mehr vertreten. Sowohl Fabienne Deprez als auch Luise Heim, die Lokalmatadorin vom 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim und amtierende deutsche Meisterin, mussten schon in der ersten Runde am Mittwoch die Segel streichen, kassierten jeweils deftige Zweisatz-Niederlagen.

So müssen es die Doppel- und Mixedpaarungen rausreißen – und das gelingt ihnen bislang ganz ordentlich. Marvin Seidel vom BCB und Mark Lamsfuß (BC Wipperfeld) unterstrichen ihren Status als bestes deutsches Herrendoppel derzeit und stehen nach einem 21:19, 21:16 gegen die Inder Arum George/Sanyam Shukla im Viertelfinale. Dort bekommen sie es am heutigen Freitag mit einem unbequemen Duo aus China zu tun. Auch Seidels Vereinskollegin Isabel Herttrich hat die Chance auf das Erreichen des Halbfinals – an der Seite ihrer neuen Doppelpartnerin Linda Efler (Union Lüdinghausen) duelliert sie sich heute mit den Russinnen Anastasia Chervyakova/Olga Morozova. Die Achtelfinals im Mixed waren bei Redaktionsschluss noch nicht beendet.