Badminton: Bundestrainer Hoi hört zum Jahresende auf

Badminton: Bundestrainer Hoi hört zum Jahresende auf

Saarbrücken. Bundestrainer Jakob Hoi verlässt den Deutschen Badminton-Verband (DBV) zum Jahresende. Bei den Olympischen Sommerspielen in London trägt er wie geplant die Verantwortung. Wie der DBV am Dienstag mitteilte, wird der 36-Jährige seinen zum 30. Dezember auslaufenden Vertrag aus familiären Gründen nicht verlängern

Saarbrücken. Bundestrainer Jakob Hoi verlässt den Deutschen Badminton-Verband (DBV) zum Jahresende. Bei den Olympischen Sommerspielen in London trägt er wie geplant die Verantwortung. Wie der DBV am Dienstag mitteilte, wird der 36-Jährige seinen zum 30. Dezember auslaufenden Vertrag aus familiären Gründen nicht verlängern. "Ich bin vor kurzer Zeit erstmals Vater geworden und habe mir daher die Frage gestellt, was ich brauche, um froh und zufrieden zu sein", erklärte Hoi. Er arbeitet am Olympiastützpunkt in Saarbrücken und führt mit Ehefrau Mette eine Fernbeziehung.Der Däne war seit Mai 2009 für den Verband in verschiedenen Trainerpositionen tätig. Zu seinen Erfolgen zählen die Bronzemedaille von Juliane Schenk bei der Weltmeisterschaft 2011 und der Europameistertitel von Marc Zwiebler in diesem Jahr. Bei den Olympischen Spielen in London wollen die Deutschen - mit Hoi - erneut angreifen. Sein Nachfolger soll einen Vertrag bis zu den folgenden Sommerspielen 2016 erhalten in Rio de Janeiro. dapd

Foto: Pauli/DBV