Badminton: BCB ist jetzt Tabellenführer

Badminton: BCB ist jetzt Tabellenführer

Bischmisheim. Der 1. BC Bischmisheim behält in der Badminton-Bundesliga weiter seine Weiße Weste. Der deutsche Meister siegte am Samstag im Spitzenspiel gegen den FC Langenfeld mit 6:2. Und auch am Sonntag ließ der BCB beim 8:0 gegen Aufsteiger TV Refrath folgen. Damit zog der BCB in der Tabelle über die gewonnenen Sätze an der ebenfalls noch ungeschlagenen SG EBT Berlin vorbei

Bischmisheim. Der 1. BC Bischmisheim behält in der Badminton-Bundesliga weiter seine Weiße Weste. Der deutsche Meister siegte am Samstag im Spitzenspiel gegen den FC Langenfeld mit 6:2. Und auch am Sonntag ließ der BCB beim 8:0 gegen Aufsteiger TV Refrath folgen. Damit zog der BCB in der Tabelle über die gewonnenen Sätze an der ebenfalls noch ungeschlagenen SG EBT Berlin vorbei. "Wir haben erreicht, was wir uns für dieses Wochenende vorgenommen haben und können jetzt in vier Wochen entspannt zu unserem nächsten Spiel nach Berlin fahren", sagte Team-Manager Roman Spitko nach dem vierten Sieg im vierten Spiel zufrieden.

Das Spiel gegen Langenfeld wurde dabei von der erneuten Verletzung von Kestutis Navickas überschattet. Der Litauer, dessen Oberschenkelzerrung auskuriert schien, biss in seinem Match gegen Przemyslaw Wacha lange die Zähne zusammen, musste dann aber beim Stand von 18:21, 5:7 aufgeben. Zu diesem Zeitpunkt führte der BCB mit 3:0 durch Siege in den Doppeln.

Die spannendste Partie des Tages lieferten sich jedoch Olga Konon und die Weltranglisten-23. Ella Diehl. Konon verlor knapp in drei Sätzen und ärgerte sich über ihre vergebene Chance. "Ich war so nah dran. Ich hätte gewinnen können, aber zum Schluss habe ich zu viel nachgedacht. Ich hätte einfach bei meiner Taktik bleiben sollen." Durch Siege von Kristof Hopp und Emma Wengberg im Mixed, Dieter Domke und Marcel Reuter ließen die Gastgeber in der Deckarm-Halle in der Folge aber keine Fragen nach dem Sieger mehr aufkommen. Und auch am Sonntag war der BCB so überlegen, dass Aufsteiger Refrath mit 0:8 unterging. red

Mehr von Saarbrücker Zeitung