Ausrufezeichen von Felipe Massa

Sachir/Bahrain. Sensations-Führung in der WM-Wertung für BMW-Sauber, schwere Demütigung für McLaren-Mercedes und ein souveräner Doppelsieg für Ferrari: Während BMW in der Formel 1 vorerst zum Hauptkonkurrenten der Roten avanciert, musste Silberpfeil-Pilot Lewis Hamilton im Kampf um die WM einen herben Rückschlag hinnehmen

 Ferrari-Fahrer Felipe Massa strafte gestern seine Kritiker Lügen und siegte beim Großen Preis von Bahrain vor seinem Team-Kollegen und WM-Titelverteidiger Kimi Räikkönen. Foto: dpa

Ferrari-Fahrer Felipe Massa strafte gestern seine Kritiker Lügen und siegte beim Großen Preis von Bahrain vor seinem Team-Kollegen und WM-Titelverteidiger Kimi Räikkönen. Foto: dpa

Sachir/Bahrain. Sensations-Führung in der WM-Wertung für BMW-Sauber, schwere Demütigung für McLaren-Mercedes und ein souveräner Doppelsieg für Ferrari: Während BMW in der Formel 1 vorerst zum Hauptkonkurrenten der Roten avanciert, musste Silberpfeil-Pilot Lewis Hamilton im Kampf um die WM einen herben Rückschlag hinnehmen. Der überrundete Brite ging beim Großen Preis von Bahrain als 13. leer aus.

Den Sieg sicherte sich Felipe Massa, der nach seinem miserablen Saisonauftakt nun in der Wüste von Sachir wie Phönix aus der Asche aufstieg, vor Weltmeister Kimi Räikkönen. Pole-Mann Robert Kubica und Nick Heidfeld fuhren dahinter als Dritter und Vierter das bis dato beste Resultat in der Geschichte von BMW-Sauber ein, auch wenn sie den insgeheim erhofften ersten Sieg verpassten. Immerhin übernahm das bayrische Team im 38. Rennen seines Bestehens zum ersten Mal die Führung in der Konstrukteurs-Wertung mit 30 Punkten vor Weltmeister Ferrari (29) und dem deutschen Autobauer-Rivalen Mercedes mit Partner McLaren (28). "Das haut mich um. Damit hatten wir überhaupt nicht gerechnet", sagte der überglückliche BMW-Motorsportchef Mario Theissen. "Wir waren schon erstaunlich nah dran an Ferrari. Jetzt bleibt noch ein Ziel für diese Saison, und das ist der erste Sieg."

Von den deutschen Fahrern konnte sich neben Heidfeld, der nun in der Gesamtwertung Zweiter mit 16 Punkten hinter Räikkönen (19) ist, auch Nico Rosberg über einen Punkt freuen. Der Williams-Pilot wurde Achter. Erstmals ins Ziel kam Toyota-Neuling Timo Glock, als Neunter verpasste er aber einen Punkt. Adrian Sutil wurde im Force India 19., Sebastian Vettel (Toro Rosso) schied in der ersten Runde aus. dpa

Auf Einen Blick

Grand Prix von Bahrain in Sachir: 1. Felipe Massa (Brasilien) Ferrari 1:31:06,970 Std.; 2. Kimi Räikkönen (Finnland) Ferrari + 3,339 Sek.; 3. Robert Kubica (Polen) BMW-Sauber + 4,998; 4. Nick Heidfeld (Mönchengladbach) BMW-Sauber + 8,409; 5. Heikki Kovalainen (Finnland) McLaren-Mercedes + 26,789; 6. Jarno Trulli (Italien) Toyota + 41,314; 7. Mark Webber (Australien) Red Bull + 45,473; 8. Nico Rosberg (Wiesbaden) Williams + 55,889; 9. Timo Glock (Wersau) Toyota + 1:09,500 Min.; 10. Fernando Alonso (Spanien) Renault + 1:17,181.

Fahrer-Wertung: 1. Räikkönen 19, 2. Heidfeld 16, 3. Hamilton 14, 4. Kubica 14, 5. Kovalainen 14, 6. Massa 10, 7. Trulli 8, 8. Rosberg 7, 9. Alonso 6, 10. Webber 4, 11. Nakajima 3, 12. Bourdais 2.

Team-Wertung: 1. BMW-Sauber 30, 2. Ferrari 29, 3. McLaren-Mercedes 28, 4. Williams 10, 5. Toyota 8, 6. Renault 6, 7. Red Bull 4, 8. Toro Rosso 2.

Nächstes Rennen: GP Spanien, 27. April in Barcelona. dpa