Fußball Ausfälle bei der U21 tun Kuntz weh

Cottbus · Die deutsche U21-Nationalmannschaft will heute ihren zweiten Schritt in Richtung Fußball-EM 2019 machen. Der Europameister trifft in Cottbus auf Aserbaidschan (19 Uhr/Eurosport) und kann dabei eine beeindruckende Serie fortsetzen. In der EM-Qualifikation gab es für das DFB-Team zuletzt 15 Siege in Folge mit 51:8 Toren. Der Quali-Auftakt war mit dem 1:0 gegen Kosovo allerdings eher holprig.

„Wir müssen aufhören, die aktuellen Jungs mit der EM-Mannschaft zu vergleichen“, sagt DFB-Trainer Stefan Kuntz, „da liegen teilweise vier Jahre dazwischen. Von den jetzt nominierten Spielern haben nur sechs am vergangenen Wochenende in der 1. oder 2. Bundesliga durchgespielt.“

Der Neunkircher muss heute auf die Europameister Nadiem Amiri aus Hoffenheim (Fußprellung) und den Mainzer Levin Öztunali (Probleme im Becken- und Lendenbereich) verzichten. „Die Ausfälle tun uns schon weh, weil beide unsere Philosophie schon verinnerlicht haben“, meinte Kuntz. Mit Waldemar Anton (Hannover 96), Mahmoud Dahoud (Borussia Dortmund), Thilo Kehrer (FC Schalke 04) und Felix Platte (Darmstadt 98) stehen nur noch vier EM-Sieger im Aufgebot. Die Europameister seien „das Gerüst, das jede Mannschaft braucht“, sagte Kuntz.

Am Dienstag (19 Uhr/Eurosport) folgt gegen Norwegen in Drammen das nächste EM-Qualifikationsspiel. Seit September 2010 ist die deutsche U21 in sämtlichen 35 Qualifikationsspielen ungeschlagen.