Auftakt ohne Sportdirektor

Auftakt ohne Sportdirektor

Die SV Elversberg wird heute wieder das Training aufnehmen und bereits morgen ins Trainingslager in die Türkei aufbrechen – ohne Sportdirektor Roland Benschneider, der nach SZ-Informationen freigestellt wurde.

So früh wie noch nie startet Fußball-Drittligist SV Elversberg heute um 14 Uhr mit einem Laktat-Test an der Hermann-Neuberger-Sportschule in Saarbrücken in die Vorbereitung auf die restlichen 17 Saisonspiele. Sportlich nimmt die SVE wieder volle Fahrt auf, doch Stillstand gab es in den vergangenen Tagen nicht.

Nach SZ-Informationen hat die SVE ihren Sportdirektor Roland Benschneider nach der 0:3-Niederlage gegen den SV Darmstadt 98 am letzten Spieltag des vergangenen Jahres freigestellt (SZ-Ausgabe 30. Dezember). Grund sollen seit Wochen andauernde, interne Streitigkeiten zwischen dem Trainerteam um Cheftrainer Dietmar Hirsch und Co-Trainer Werner Dreßel auf der einen sowie Benschneider auf der anderen Seite gewesen sein.

Benschneider war gestern erstmals telefonisch erreichbar, wollte sich zu dem Thema aber nicht äußern. Der im Urlaub weilende SVE-Präsident Dominik Holzer gab im Gespräch mit der SZ gestern ebenfalls keine Stellungnahme ab, erklärte aber, dass man sich zu abschließenden Gesprächen in der kommenden Woche zusammensetzen wird.

Morgen bereits fliegt die SV Elversberg ins siebentägige Trainingslager nach Side in die Türkei. Eine Reise, die ohne Sportdirektor Benschneider stattfinden wird und auf der Trainer Hirsch sich um mehr als nur den sportlichen Bereich kümmern muss - was die Freistellung Benschneiders belegt. "Wir haben bislang ein Testspiel für den kommenden Sonntag gegen einen türkischen Drittligisten abgemacht. Ich stehe aber in engem Kontakt zu unserem türkischen Ansprechpartner vor Ort. Wir wollen noch ein zweites Testspiel in der Türkei bestreiten", sagte Hirsch, der in der kurzen Pause weder Zugänge noch Abgänge vermelden konnte.

Allerdings soll - wie bereits im vergangenen Sommer - Petar Sliskovic, 22-jähriger Stürmer des Bundesligisten FSV Mainz 05, Thema in Elversberg sein. "Das ist sicher ein interessanter Spieler für uns. Aber wir schauen uns auch nach anderen Reservisten der Bundesliga-Clubs um. Die Transferperiode ist noch lang, erfahrungsgemäß gibt es erst in den beiden letzten Wochen vor dem Stichtag 31. Januar richtig Bewegung auf dem Markt", meinte der SVE-Trainer, der keine Testspieler ins Trainingslager mitnimmt.

22 Feldspieler und drei Torhüter fahren morgen mit. Definitiv nicht dabei sind Muhittin Bastürk (Innenbandriss im Knie) und Chris Wolf (Reha nach Knöchelbruch). Die ausgemusterten Marc Gallego, Marcel Schug und Gianni Gotthardt (alle drei noch ohne neuen Verein) sind wohl auch nicht dabei. Ob Kevin Feiersinger nach Knieproblemen wieder voll trainieren kann, ist fraglich. Felix Luz (Meniskus), Sebastian Wolf (Kreuzband) und Milad Salem (Syndesmoseband) sind nach ihren Verletzungen wieder dabei und werden sicher auch mit in die Türkei fliegen.

Und eine Überraschung hat der SVE-Trainer unmittelbar nach der Winterpause auch parat. Moritz Zimmer, 20-jähriger Innenverteidiger der U23, darf ebenfalls mit ins Trainingslager. "Wir haben mit Timo Wenzel und Bernard Itoua nur zwei echte Innenverteidiger. Zudem hat Moritz bei uns gute Trainingseindrücke hinterlassen", erklärte Hirsch.