1. Sport
  2. Saar-Sport

Aufstellungspoker bis zum SchlussKSV-Ringer Timo Badusch: "Wir sind ein Team und halten zusammen"

Aufstellungspoker bis zum SchlussKSV-Ringer Timo Badusch: "Wir sind ein Team und halten zusammen"

Köllerbach/Luckenwalde. Köllerbach oder Luckenwalde? Diese Frage stellt sich - wie in den vergangenen beiden Jahren auch schon - an diesem Samstag erneut. Dann treten in der Luckenwalder Fläminghalle ab 19.30 Uhr die beiden stärksten Mannschaften der deutschen Ringer-Liga zum Final-Rückkampf um die deutsche Mannschafts-Meisterschaft an

Köllerbach/Luckenwalde. Köllerbach oder Luckenwalde? Diese Frage stellt sich - wie in den vergangenen beiden Jahren auch schon - an diesem Samstag erneut. Dann treten in der Luckenwalder Fläminghalle ab 19.30 Uhr die beiden stärksten Mannschaften der deutschen Ringer-Liga zum Final-Rückkampf um die deutsche Mannschafts-Meisterschaft an. Sieben Punkte Vorsprung (23:16) konnte sich der amtierende Meister aus Köllerbach im Hinkampf erkämpfen. Luckenwaldes Trainer Heiko Röll fordert von seiner Mannschaft: "Wir brauchen mindestens sieben Siege und die Niederlagen müssen knapp sein, damit wir noch eine Chance haben." Daher ist sein Gegenüber auf Köllerbacher Seite Thomas Geid sicher: "Es wird noch einmal sehr spannend."

Spannend wird es allein schon wegen dem möglichen Aufstellungspoker vor dem Kampf. Auf Köllerbacher Seite wird es keine großen Überraschungen geben können. Allein in der 96-Kilo-Klasse im klassischen Stil kann der KSV auf einen altbewährten Athleten zurückgreifen. "Marek Sitnik hat sich zurückgemeldet", erklärt Geid erleichtert. Sitnik fiel nach einem Autounfall seit November aus. Beim Gastgeber aus Luckenwalde stehen mehr Fragezeichen hinter der Aufstellung. Heiko Röll erklärt: "Alle Athleten müssen ihr Gewicht bringen. Es wird wahrscheinlich so, dass wir kurz vor dem Wiegen entscheiden, wer antritt."

Offen blieb damit auch die Frage, in welchen Gewichtsklassen der Gastgeber seine mindestens drei Deutschen Starter (ein Athlet unter 23, ansonsten vier Starter) aufbietet. Vor dem Finale trat Luckenwalde immer mit Ismail Baygus (66 Kilo), Felix Menzel (74 Kilo, beide griechisch-römisch) und Norman Pickut in der 84-Kilo-Klasse im Freistil an. Letzterer wird erneut gegen KSV-Athlet Petar Kasabov antreten - ein offener Kampf. Baygus präsentierte sich allerdings in den Playoffs schwach und wurde im Hinkampf durch Weltklasse-Mann Eusebio Diaconu ersetzt - vermutlich auch im Rückkampf. Der 21-jährige Menzel wäre wohl gegen Konstantin Schneider chancenlos. Er könnte allerdings auch in der 66-Kilo-Klasse im Freistil antreten, müsste dafür allerdings sieben Kilo Gewicht machen.

Weitere Kandidaten bei Luckenwalde wären Emanuel Krause oder Dennis Nowka in der 55-Kilo-Klasse. Einer der beiden träfe auf den favorisierten Venelin Venkov. Der dritte Deutsche könnte auch 120-Kilo-Athlet Nick Matuhin sein, der gegen Dimitar Kumchev antreten müsste. Knappe Duelle sind in den 74-Kilo-Klassen zu erwarten. Hier trifft Alexei Gloushkov auf Konstantin Schneider (griechisch-römisch) und Krystian Brzozowski auf Andriy Shyyka (Freistil).

Auf Seiten der Gastgeber wohl leicht favorisiert sind Radoslav Velikov (60 Kilo, Freistil gegen Vladimir Togousov) und Eusebio Diaconu (66 griechisch-römisch gegen Timo Badusch). Die Köllerbacher werden sich ihre Punkte wohl von Jan Fischer (84 Kilo griechisch-römisch gegen Mark Madsen), Venelin Venkov und Dimitar Kumchev erhoffen. Abzuwarten bleibt, wie fit Marek Sitnik auf Köllerbacher Seite ist und ob KSV-Freistiler Ismail Redzhep in der 66-Kilo-Klasse gegen Serafin Barzakov erneut eine Überraschung gelingt.Der vergangene Samstag war . . .

Timo Badusch: . . . für mich nicht gerade optimal, weil ich erkältet war und daher Medikamente nehmen musste.

Die Niederlage hat mich besonders geärgert, weil . . .

Badusch: . . . eine Technik, die ich schon ewig trainiere und ich auch die ganze Woche durchgegangen bin, nicht funktioniert hat.

Am Samstag werde ich . . .

Badusch: . . . versuchen, alles zu geben, um der Mannschaft zu helfen.

Eusebio Diaconu ist . . .

Badusch: . . . ein guter Ringer, den ich versuchen will, zu besiegen.

Im Rückkampf heißt mein Gegner . . .

Badusch: . . . . das weiß ich noch nicht. Doch ich hoffe wieder Diaconu.

Wenn ich dann doch 0:2 Runden zurückliegen sollte, dann . . .

Badusch: . . . versuche ich, alles aus mir rauszuholen, um der Mannschaft zu helfen.

Sieben Punkte Vorsprung sind . . .

Badusch: . . . ein gutes Polster, das die Meisterschaft aber noch nicht sicher macht.

Der KSV Köllerbach wird Deutscher Meister, weil . . .

Badusch: . . . wir ein Team sind und zusammenhalten.

Am Sonntag ist in Köllerbach . . .

Badusch: . . . hoffentlich die Party zum Meistertitel. rix

Auf einen Blick

Am Sonntag findet unabhängig vom Ausgang des Finals vor dem Rathaus in Püttlingen ab 16 Uhr ein Empfang für die Mannschaft statt. Bei schlechtem Wetter wird die Veranstaltung in die Kyllberg-Halle verlegt. rix