1. Sport
  2. Saar-Sport

Auch Regionalverband Südwest beschließt Saisonabbruch

Fußball : Auch Regionalverband beschließt Saisonabbruch

Aufstieg der A-Junioren des FCS ist damit perfekt.

Nach dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) hat nun auch der untergeordnete Regionalverband Südwest eine Entscheidung zur unterbrochenen Spielzeit 2019/2020 getroffen. Nach einem Präsidiumsbeschluss wird die Saison nicht über den 30. Juni hinaus verlängert, sondern aufgrund der staatlichen Verfügungen sportlich unvollständig enden.

In allen Spielklassen des Regionalverbandes (Oberliga Männer, Regionalliga Frauen, Jugend-Regionalligen) gilt in der Wertung jeweils die Tabelle des zuletzt ausgetragenen Spieltags. Die Platzierungen erfolgen nach der Quotientenregelung (Punkte geteilt durch Anzahl der Spiele, gewertet mit drei Nachkommastellen). Absteiger gibt es keine, die jeweils erstplatzierte Mannschaft kann nach den Bestimmungen des DFB aufsteigen – so auch die A-Junioren des 1. FC Saarbrücken.

Aufsteigen in die Spielklassen des Regionalverbandes Südwest können die Sieger der höchsten Spielklassen der drei Mitgliedsverbände Rheinland, Südwest und Saarland. Verzichtet ein Sieger, gelten die jeweiligen Auf- und Abstiegsregelungen der Spielklassen.

Während in der Männer-Oberliga aufgrund der weggefallenen Relegation noch Fragen offen sind, ist die Sachlage in den übrigen Ligen klar. In der Frauen-Regionalliga steigt der Tabellenführer FFC Niederkirchen in die 2. Bundesliga auf, der SV Göttelborn, der 1. FC Riegelsberg und der 1. FC Saarbrücken II bleiben drin. Hinzu kommt aus dem Saarland aller Voraussicht nach der SV Dirmingen. Hier ist noch das endgültige Votum des virtuellen Verbandstag am 9. Juni abzuwarten. Die künftige Staffelstärke dürfte 15 Teams umfassen.

In den Jugend-Regionalligen profitiert vor allem die JFG Saarlouis vom Abbruch. A-, B- und C-Junioren standen auf einem Abstiegsplatz und dürfen jetzt in der Regionalliga bleiben. Gleiches gilt für die A-Junioren des FC Homburg. > alle Abschlusstabellen siehe Seite D4