1. Sport
  2. Saar-Sport

Auch ohne Kür am Ziel

Auch ohne Kür am Ziel

Riegelsberg. Samstagabend, 19 Uhr, in der Sporthalle der Riegelsberger Lindenschule. Die Ringer des KV Riegelsberg, die sich eigentlich für ihren Kampf gegen die TSG Mainz-Bretzenheim aufwärmen sollten, sitzen in einer Ecke der Halle und nippen an Bierflaschen. Auf der Empore stehen einige Fans etwas verloren zusammen und trinken ebenfalls Bier

Riegelsberg. Samstagabend, 19 Uhr, in der Sporthalle der Riegelsberger Lindenschule. Die Ringer des KV Riegelsberg, die sich eigentlich für ihren Kampf gegen die TSG Mainz-Bretzenheim aufwärmen sollten, sitzen in einer Ecke der Halle und nippen an Bierflaschen. Auf der Empore stehen einige Fans etwas verloren zusammen und trinken ebenfalls Bier. Einige Vereinsfunktionäre sind schon dabei, die Lautsprecheranlage abzubauen.

Ein enttäuscht wirkender Vereins-Chef Bernd Wegner klärt einige Neuankömmlinge auf: "Die TSG Mainz-Bretzenheim hat uns durch den Regionalliga-Referenten Wolfgang Stampp mitteilen lassen, dass sie aufgrund mehrerer verletzter Ringer nicht zum Kampf gegen uns antreten werde. Auch der KSV Eppelborn ist nicht zum Oberligakampf gegen unsere zweite Mannschaft erschienen."

Bitter, schließlich wollte der KV Riegelsberg mit einem Sieg gegen Mainz-Bretzenheim die Meisterschaft in der Regionalliga und den Aufstieg in die 2. Bundesliga feiern. Der steht jetzt zwar trotzdem fest. Aber kein Wunder, dass Freistiltrainer Edgar Paulus maßlos enttäuscht ist. "Wir waren hochmotiviert, um in Sachen Meisterschaft nur ja nichts anbrennen zu lassen. Zudem wollten wir unseren Fans an diesem letzten Kampftag noch einmal spannende Ringkämpfe bieten und anschließend kräftig mit ihnen feiern. Das wäre das i-Tüpfelchen einer tollen Saison gewesen. Eppelborn und Bretzenheim haben uns mit ihrem unsportlichen Verhalten einen Strich durch die Rechnung gemacht", sagt Paulus.

Es wird aber dennoch ein wenig gefeiert. Riegelsbergs Honoratioren mit Bürgermeister Klaus Häusle an der Spitze sind da, um dem Verein für die Meisterschaften der ersten und zweiten Mannschaft und die Vizemeisterschaften der dritten und der C/D-Schüler-Mannschaft zu gratulieren. Vereins-Chef Wegner spricht von einer schwierigen Situation nach dem ungewollten Abstieg aus der 2. Liga im vergangenen Jahr. "Es ist uns gelungen, alle Ringer, bis auf Roman Scheick, zu halten und auch so zu motivieren, dass sie den direkten Wiederaufstieg schafften", erzählt Wegner und ergänzt: "Wir haben also keinen Einbruch erlitten und können weiterhin daran arbeiten, die Besten aus den Reihen unserer Talente in die zweithöchsten Leistungsklasse zu führen."

Trotz eines großen Potenzials an jungen Ringern muss sich der KV Riegelsberg aber für die 2. Bundesliga verstärken. Die Trainer Paulus und Gerhard Thiel sowie die Vereinsführung sind der einhelligen Meinung, dass zwei bis drei Verstärkungen verpflichtet werden müssen. "Wir haben schon unsere Fühler ausgestreckt", sagt Paulus.

Gerhard Thiel meint im Rückblick auf die Saison: "Unsere Mannschaften haben ihr Soll voll erfüllt. Die erste hat in ihren Hinkämpfen gegen den ASV Mainz II und den AC Heusweiler ihre besten Leistungen geboten. Akim Harouat und Sebastian Janowski haben mich mit ihren tollen Leistungen am meisten überrascht." "Es ist uns gelungen, alle Ringer, bis auf Roman Scheick, zu halten und so zu motivieren, dass sie den direkten Wiederaufstieg schafften."

Bernd Wegner, Vereins-Chef

des KV Riegelsberg