Auch Flutlichtausfall kann Palatia nicht retten

Auch Flutlichtausfall kann Palatia nicht retten

Diefflen. Für den Fußball-Saarlandligisten FC Palatia Limbach war der vergangene Freitag ein ganz schwarzer. Schon die Vorzeichen vor dem 0:5 im Auswärtsspiel beim FV Diefflen waren ungünstig: Spielertrainer Ralf Hürter kann bis auf weiteres wegen anhaltender Achillessehnen-Probleme nicht spielen

Diefflen. Für den Fußball-Saarlandligisten FC Palatia Limbach war der vergangene Freitag ein ganz schwarzer. Schon die Vorzeichen vor dem 0:5 im Auswärtsspiel beim FV Diefflen waren ungünstig: Spielertrainer Ralf Hürter kann bis auf weiteres wegen anhaltender Achillessehnen-Probleme nicht spielen. Spielmacher Florian Weber war im schwäbischen Buchloe zur Einkleidung auf seiner neuen Polizei-Dienststelle und steht ebenfalls nur noch eingeschränkt zur Verfügung. Herbert Stuhlberg war im Urlaub, Max Schuh leidet weiter unter einem Fingerbruch, Dennis Fell hat sich am Sprunggelenk verletzt, und Robin Dohr fehlte wegen eines Muskelfaserrisses. "Ich kann nur mit den Mädchen tanzen, die da sind", verwies Hürter auf die Auswechselbank, auf der mit Mustafa Alikan und Tim Wentzel nur zwei Spieler saßen. Die ersten 22 Minuten überstand Limbachs letztes Aufgebot beim Tabellensechsten unbeschadet, dann markierte Besim Hyseni den ersten FV-Treffer. Sechs Minuten später erhöhte Dominic Selvaggio auf 2:0, ehe Diefflens Spielertrainer Thomas Hofer in der 33. Minute einen von Limbachs Torwart Philipp Oberkircher verursachten Foulelfmeter verschoss. Hofer machte sein Missgeschick in der 38. Minute mit dem 3:0 wieder wett. Auch in Durchgang zwei lief die Partie nur in eine Richtung: Chris Haase erhöhte auf 4:0 (50.), ehe ein teilweiser Flutlichtausfall bei der Palatia die Hoffnung auf einen Spielabbruch nährte. Doch nach der Reparatur funkte es durch Besim Hyseni noch mal zum 5:0-Endstand (59.). "Diesmal waren es keine individuellen Fehler, sondern das Versagen der ganzen Mannschaft. Wir können uns bei Oberkircher bedanken, dass es nicht noch höher ausging", meinte Hürter. Limbach ist in der Tabelle Vorletzter. hfr

Mehr von Saarbrücker Zeitung