Auch FCS-Spielerin Griffin erleidet Kreuzbandriss

Frauenfußball : Auch FCS-Spielerin Griffin erleidet Kreuzbandriss

Die Personalsorgen des Frauenfußball-Zweitligisten 1. FC Saarbrücken im Kampf um den Aufstieg in die Bundesliga haben sich noch einmal deutlich verschärft. Die englische U19-Nationalspielerin Hannah Griffin hat sich bei der Partie am vergangenen Sonntag beim BV Cloppenburg (2:3) das Kreuzbandriss gerissen.

Das teilte der FCS am Dienstag mit.

Griffin hatte in der ersten Halbzeit die zwischenzeitliche 2:1-Führung erzielt und musste wenige Minuten danach ausgewechselt werden. Da sie im Sommer studienbedingt in die USA geht, war es nun ihr wahrscheinlich letzter Auftritt im FCS-Trikot.

Griffins Ausfall wiegt schwer. Nach Cloppenburg war die Mannschaft von Trainer Taifour Diane, die aktuell noch einen Aufstiegsplatz belegt, insgesamt nur mit 14 Spielerinnen angereist. Kurz vor dem Ende musste Ersatztorhüterin Patricia Chladekova sogar im Feld eingewechselt werden. Ebenfalls nicht einsatzfähig wegen Kreuzbandrissen sind aktuell Chiara Klein und Anja Selensky. Auch Anja Ditscheid (Hüftoperation), Marie Steimer (Mittelfußbruch) und Julia Eybe (Knöchelbruch) fallen langfristig aus.

Mehr von Saarbrücker Zeitung