Auch der Nachwuchs ringt bereits auf hohem Niveau

Auch der Nachwuchs ringt bereits auf hohem Niveau

Erbach. Nach den Ringer-Saarlandmeisterschaften der Aktiven im Freistil am Samstag (die SZ berichtete), richtete die KSG 08 Erbach am Sonntag auch die Freistil-Landeskämpfe der männlichen Jugend D und B aus. Dabei war die Sporthalle der Erbacher Oberlin-Schule bis auf den allerletzten Platz gefüllt. Am Start waren insgesamt 120 Teilnehmer

Erbach. Nach den Ringer-Saarlandmeisterschaften der Aktiven im Freistil am Samstag (die SZ berichtete), richtete die KSG 08 Erbach am Sonntag auch die Freistil-Landeskämpfe der männlichen Jugend D und B aus. Dabei war die Sporthalle der Erbacher Oberlin-Schule bis auf den allerletzten Platz gefüllt. Am Start waren insgesamt 120 Teilnehmer.

Bei den D-Junioren war der KSV Köllerbach der erfolgreichste Verein. Der Nachwuchs des Deutschen Meisters bei den Aktiven brachte es auf 137 Wertungspunkte. Dahinter folgten der ASV Hüttigweiler (92) und der KV Riegelsberg (90). Dagegen hatte bei der B-Jugend der KV Riegelsberg mit der Gesamtpunktzahl von 133 Zählern vor dem KSV Köllerbach (117) und dem KSV Fürstenhausen (57) die Nase vorn. In dieser Altersklasse freute sich der Veranstalter KSG 08 Erbach über einen ausgezeichneten fünften Platz in der Mannschaftswertung.

"Wenn man bedenkt, dass wir unseren Verein erst vor einem Jahr neu gegründet haben, sind wir mit dieser Bilanz natürlich sehr zufrieden. Schließlich befindet sich unser Nachwuchs unter der Regie von Trainer Maik Stricker erst im Neuaufbau. Auf jeden Fall macht sich unsere Zusammenarbeit mit der Schiller-Schule in Zweibrücken und der Erweiterten Realschule II in Erbach bezahlt", freute sich der Cheforganisator der Saarlandmeisterschaften, Erbachs erster Vorsitzender Harald Widmann.

Voll des Lobes über die gute Arbeit der KSG 08 Erbach war auch Ralf Diener, der Vize-Präsident des Saarländischen Ringer-Verbandes. "Wir werden diesen Verein auch künftig bei der Vergabe von Veranstaltungen zuvorkommend behandeln. Insgesamt war ich mit der Teilnehmerzahl und dem Zuschauerinteresse bei der Jugend sehr zufrieden. Die Halle war zwar für eine solche Großveranstaltung fast etwas zu klein, aber dafür herrschte eine tolle Atmosphäre", so Diener.

Aber wo steht der saarländische Ringernachwuchs im Vergleich mit den anderen nationalen Verbänden? Der Saarländische Ringer-Verband richtet demnächst gleich drei Deutsche Meisterschaften aus. Vom 27. Februar bis zum 1. März findet die DM der weiblichen Jugend und Frauen in Heusweiler statt, vom 13. bis 15. März die nationalen Titelkämpfe der Männer im griechisch-römischen Stil in Fürstenhausen und vom 20. bis 22. März die der B-Jugend in Elversberg.

"Wir stehen dadurch deutschlandweit im Rampenlicht. Speziell bei der B-Jugend erwarte ich drei unserer Ringer ganz vorne dabei. Das sind die drei Talente des KSV Fürstenhausen, Tobias Dietzhoff, Peter Walz und Sven Grell. Wir werden versuchen, unser Kontigent von 17 Teilnehmern in Elversberg voll auszuschöpfen", blickt Diener den drei Veranstaltungen optimistisch entgegen. In Elversberg am Start ist auch der Erbacher Meister bis 76 Kilo, Etienne Klein. Er holte bei den B-Junioren Gold und verwies Nicolas Legato aus Fürstenhausen auf Rang zwei.