Ringen „So wichtig für unsere Moral“

Hüttigweiler · Im dritten Derby endlich der erste Sieg: Der ASV Hüttigweiler gewinnt in der Ringer-Bundesliga in Riegelsberg. Auch dank Jan Bialek.

Nach zwei Derbyniederlagen gegen den KSV Köllerbach und den AC Heusweiler gelang den Ringern des ASV Hüttigweiler in der Ringerbundesliga am vergangenen Samstag der ersehnte erste Derbysieg in der laufenden Saison. Beim KV Riegelsberg erkämpften sich die ASVler sechs Einzelsiege und feierten in der Riegelsberghalle vor 300 Zuschauern einen 16:8-Erfolg.

„Unser stärkster Mann, der Bulgare Konstantin Stas, fehlt ebenso wie drei weitere Stammringer“, sah sich der Riegelsberger Trainer Edgar Paulus schon vor dem Kampf in der Außenseiterrolle. Und dann begann es für die Gastgeber doch verheißungsvoll. Der deutsche A-Jugend-Vizemeister Paul Riemer ließ dem 15-jährigen ASV-Eigengewächs Robin Schröck, der sich tapfer wehrte, keine Chancen und siegte mit 15:0 vorzeitig. Eine starke Partie lieferte auf Hüttigweiler Seite Jan Bialek. In der Klasse bis 130 Kilo war er gegen Kevin Arend der aktivere Ringer und siegte gegen den 13 Kilo schweren Riegelsberger durch zwei Passivitätspunkte, die gegen Arend ausgesprochen wurden. „Jan sorgte mit seinem Sieg für eine Initialzündung in der Mannschaft“, stellte ASV-Coach Christoph Gall nach der Begegnung fest. Im Anschluss bestätigte Numan Bayram gegen den starken Dennis Decker seine derzeit bestechende Form und siegte verdient mit 4:1. Denis Balaur geriet gegen den Studentenweltmeister Asadula Ibragimov schnell mit 2:6 in Rückstand. Mit einem starken Endspurt gelang ihm noch eine 5:6-Ergebnisverbesserung. Andrei Dukov bescherte dem ASV mit einem technisch überlegenen Punktsieg (TÜPS) die 7:5-Halbzeitführung.

Diese geriet in Gefahr, als Till Bialek schwach startete. Er lag bereits 0:7 im Hintertreffen, als er sich mit einer Energieleistung noch auf 5:7 herankämpfte und seinem Gegner nur einen Teampunkt überließ. Ganz stark das Auftreten von Urs von Tugginer, der den amtierenden deutschen Juniorenmeister mit 6:1 in Schach hielt. Alexandru Burca verhalf dem ASV mit einem TÜPS gegen Robin Paulus endgültig auf die Siegerstraße. Eine Aktion genügte Georgly Zlatov, dem Bulgaren im Riegelsberger Trikot, um den ASV-Freistilspezialisten Mathias Schwarz zu besiegen. Mit einem sehenswerten Überwurf brachte sich der Einheimische in Führung. Im Anschluss konnte Schwarz den Kampf ausgeglichen gestalten. Der ASVler wurde nach sechs Minuten Kampfzeit von seinem Anhang trotz der 1:6-Niederlage gefeiert, da mit dem knappen Ausgang der Gesamtsieg feststand. Im letzten Kampf des Abends begeisterte Roman Pacurkowski seine Fans, als er sich in der ersten Hälfte des Kampfes mit 11:0 in Führung brachte und am Ende deutlich mit 12:1 gegen den Ex-Merkener Kai Stein gewann. „Es war so wichtig für unsere Moral, dieses Derby zu gewinnen. Alles in allem hatten wir heute die bessere Qualität“, sagte ein zufriedener Christoph Gall nach knapp einer Stunde reiner Kampfzeit.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort