Argentinien siegt dank Messi-Gala, aber auch Verlierer Nigeria jubelt

Argentinien siegt dank Messi-Gala, aber auch Verlierer Nigeria jubelt

Lionel Messi hat Argentinien einen Tag nach seinem 27. Geburtstag mit einer weiteren Gala-Vorstellung den Sieg in der Gruppe F geschenkt.

Der frühere Weltfußballer erzielte gestern beim 3:2 (2:1)-Sieg seines Teams gegen Nigeria die ersten beiden Tore und zog mit nun vier Turniertreffern an der Spitze der WM-Torjägerliste mit Brasiliens Neymar gleich. "Wir haben ein gutes Argentinien gesehen, aber wir wollen noch mehr", sagte Messi und bemängelte die Abwehrleistung: "Wir haben da zwar ein paar Schwächen abgestellt, trotzdem ist es schade, dass wir zwei Tore kassiert haben."

Auch Verlierer Nigeria hatte Grund zum Feiern: Die Mannschaft erreichte trotz der Niederlage das Achtelfinale, weil Bosnien Schützenhilfe leistete und den Iran mit 3:1 (1:0) schlug. Nigeria steht zum dritten Mal nach 1994 und 1998 in der K.o.-Runde.

Messi hatte Argentinien vor 43 285 Zuschauern schon in der dritten Minute mit einem Abstauber nach einem Pfostenschuss in Führung gebracht. Nur eine Minute später gelang Ahmed Musa der Ausgleich. Kurz vor der Pause zirkelte Messi einen Freistoß aus mehr als 20 Metern in den Winkel (45.+1). Nach dem 2:2 durch Musas zweiten Treffer (47.) sorgte Marcos Rojo (50.) für den Endstand.

Mehr von Saarbrücker Zeitung