An Motivation mangelt es dem KSV gegen den deutschen Meister nicht

An Motivation mangelt es dem KSV gegen den deutschen Meister nicht

Köllerbach. "Das ist ein Duell auf Augenhöhe", stellt Thomas Geid, Teamleiter des KSV Köllerbach, fest. Die Bundesliga-Ringer aus Köllerbach erwarten an diesem Samstag um 19.30 Uhr den SV Germania Weingarten. "Es geht ja schließlich gegen den amtierenden deutschen Meister. Da werden wir auf jeden Fall mit einer sehr guten Mannschaft antreten", erklärt Geid

Köllerbach. "Das ist ein Duell auf Augenhöhe", stellt Thomas Geid, Teamleiter des KSV Köllerbach, fest. Die Bundesliga-Ringer aus Köllerbach erwarten an diesem Samstag um 19.30 Uhr den SV Germania Weingarten. "Es geht ja schließlich gegen den amtierenden deutschen Meister. Da werden wir auf jeden Fall mit einer sehr guten Mannschaft antreten", erklärt Geid.In der Vorrunde siegten die Köllerbacher knapp mit 18:17 - und das ohne Konstantin Schneider und Andrej Shykka. Letzterer soll diesen Samstag auf jeden Fall auf die Matte. Auch weil sich die Gäste aus Weingarten für die Heimniederlage im Oktober revanchieren wollen. Auch wenn die Plätze für die Meisterschafts-Endrunde bereits vergeben sind.

In Köllerbach erübrigt sich die Frage nach der Motivation. "Da wollen alle auf die Matte und sich zeigen", erklärt Geid. Frei von taktischen Zwängen können sich die Ringer für die Playoffs empfehlen. Die Auslosung der Viertelfinalpaarungen findet am 10. Dezember in Weingarten statt, direkt im Anschluss an deren Kampf gegen Mömbris. aub