1. Sport
  2. Saar-Sport

Alte TVN-Recken gefallen durch Überblick und Routine

Alte TVN-Recken gefallen durch Überblick und Routine

Erbach. "Nostalgie pur - von den Akteuren über das Parkett, die Anwurfzeit bis hin zur Anzeigetafel", hallte die Stimme von Hallensprecher Norbert Schwarz erstmals seit neun Jahren wieder durch das Sportzentrum in Homburg-Erbach, das schon so viele denkwürdige Handballminuten erlebt hat. 60 weitere sollten am Sonntagnachmittag hinzukommen: Das 100

Erbach. "Nostalgie pur - von den Akteuren über das Parkett, die Anwurfzeit bis hin zur Anzeigetafel", hallte die Stimme von Hallensprecher Norbert Schwarz erstmals seit neun Jahren wieder durch das Sportzentrum in Homburg-Erbach, das schon so viele denkwürdige Handballminuten erlebt hat. 60 weitere sollten am Sonntagnachmittag hinzukommen: Das 100. Jubiläumsjahr des TV Niederwürzbach wurde mit einem Nostalgiespiel der Extraklasse gekrönt. Eine Auswahl der alten Bundesligakämpen empfing eine der besten Mannschaften der Republik, den Bundesligisten TV Großwallstadt.

Mit Ausnahme von Nationalspieler Oliver Köhrmann reiste der TVG mit Bestbesetzung an. Nicht freigestellt von seinem Verein Rhein-Neckar Löwen und demnach beim Nostalgiespiel nicht dabei war Christian Schwarzer, der in der Nacht zum Samstag erst aus Peking heimgekehrt war. Ebenfalls mit großer Freude erwartet, jedoch verhindert war das Triumvirat Andrej Lavrov, Momir Rnic und Markus Baur - mitunter aus ungewöhnlichen Gründen (Bericht folgt).

Die 32 Akteure (20 TVNler), die um 17 Uhr in die ausverkauft-tosende Halle einliefen, versprachen jedoch auch so Handballkost aus der Gourmetküche. Der Spagat zwischen Leistungs- und Unterhaltungs-Handball gelang, ohne dass Großwallstadt weder mit angezogener Handbremse spielen wollte noch musste. Die TVN-Recken gefielen durch Überblick und die Routine einer erfüllten Handballer-Karriere. Zur Halbzeit stand es 17:11 für die Unterfranken, nach 60 Minuten hatten sich die Saarländer und ihre Legionäre mit einem Endstand von 39:24 für den TVG gut verkauft. Aber welchen Stellenwert hat schon ein Ergebnis am Ende eines solchen Tages? TVN-Urgestein Jürgen Hartz wusste um den wahren Stellenwert: "Ein wunderschönes Zusammenkommen, freudiges Herzklopfen, Gänsehaut und Wehmut." sep