| 21:15 Uhr

Alte Helden und neue Gesichter

Ein letzter Abschiedsgruß ins Publikum: Huaiwen Xu (links) bestritt am vergangenen Sonntag ihr letztes Spiel für den alten und neuen deutschen Badminton-Meister 1. BC Bischmisheim. Foto: Wieck
Ein letzter Abschiedsgruß ins Publikum: Huaiwen Xu (links) bestritt am vergangenen Sonntag ihr letztes Spiel für den alten und neuen deutschen Badminton-Meister 1. BC Bischmisheim. Foto: Wieck
Saarbrücken. Die Feierlichkeiten fielen etwas gedämpfter aus als in den Jahren zuvor. Nicht, dass die Spielerinnen und Spieler des Badminton-Bundesligisten 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim schon des Feierns überdrüssig seien. Schließlich war der Titelgewinn in dieser Saison bereits der vierte in Folge. Nein - die eher beschauliche Stimmung hatte andere Gründe Von SZ-Redakteur Mark Weishaupt

Saarbrücken. Die Feierlichkeiten fielen etwas gedämpfter aus als in den Jahren zuvor. Nicht, dass die Spielerinnen und Spieler des Badminton-Bundesligisten 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim schon des Feierns überdrüssig seien. Schließlich war der Titelgewinn in dieser Saison bereits der vierte in Folge. Nein - die eher beschauliche Stimmung hatte andere Gründe.


Zum einen war da die Tatsache, dass ein Teil der Mannschaft gar nicht mitfeiern konnte. Die Nummer eins des BC, Arvind Bhat, musste sich schon am Sonntagabend wieder nach Indien aufmachen, weil er in dieser Woche für sein Heimatland bei der Mannschafts-WM im chinesischen Ghuangzhou antritt. Auch der Litauer Kestutis Navickas, der am Sonntag den titelbringenden Punkt gegen EBT Berlin einfuhr, hatte nur noch die WM-Vorbereitung in Kopf.

Bei den übrigen, die nach ein paar feucht-fröhlichen Stunden in der Deckarm-Halle noch in die Saarbrücker Innenstadt weiterzogen, wichen die Glücksgefühle über den Titelgewinn nach und nach der Melancholie. Die Gewissheit, dass diese Mannschaft in dieser Form nicht mehr zusammenspielen und feiern wird, machte sich breit. So wird die Schwedin Johanna Persson wohl nicht mehr für den BCB aufschlagen. "Ich konzentriere mich auf meine berufliche Karriere", erzählte die 30-Jährige, "deswegen werde ich weniger trainieren und mein sportliches Niveau nicht mehr halten können. Da möchte ich dem BCB nichts versprechen, was ich hinterher nicht halten kann." Ein Wiedersehen ist aber zumindest nicht ausgeschlossen. "Wenn es Probleme gibt und der BCB mich braucht, springe ich gerne mal für ein, zwei Spiele ein", versprach Persson.



Auch für Huaiwen Xu war es die letzte Meisterschaft mit dem BCB. Die 33-Jährige, die ihre Karriere beendet, zieht im Sommer mit ihrem Mann Bin in die USA. Mannschaftskapitän Michael Fuchs sagte in einer seiner eher seltenen, stillen Momente an diesem Abend: "Huaiwen ist nicht zu ersetzen."

Versuchen muss es der BCB trotzdem. Und so haben sich die Bischmisheimer die Dienste von Olga Konon gesichert. Die gebürtige Weißrussin, die jetzt für Polen spielt, trainiert am Olympiastützpunkt in Saarbrücken und gilt als eines der größten Talente in Europa. Die 19-Jährige, schon auf Platz 59 in der Welt notiert, besiegte in der vergangenen Woche Huaiwen Xu in deren letztem Länderspiel für Deutschland in drei Sätzen. Als Ersatz für Johanna Persson kommt die Schwedin Emma Wengberg, 21, Doppel- und Mixed-Spezialistin.

Auch im Herrenbereich tut sich was. Ob Arvind Bhat bleibt, ist ungewiss. Neu zum BCB stoßen aber zwei Spieler von Finalgegner EBT Berlin: die beiden Nationalspieler Johannes Schöttler, 24, und Dieter Domke, 22. "Damit dürften wir auch in der kommenden Saison eine gute Rolle spielen", sagt Team-Manager Thomas Tesche.

Eine Saison, in der der BCB allerdings finanziell ein wenig abspecken muss. Der Grund: Die Beiträge an die Berufsgenossenschaft sind explodiert, weil die Badmintonspieler in eine wesentlich höhere Gefahrenklasse eingestuft wurden. Das bedeutet: Auf den BCB kommen Mehrkosten in fünfstelliger Höhe zu. Vereins-Chef Frank Liedke schwant Böses: "Das trifft nicht nur uns, sondern viele andere Sportarten im Saarland - gerade die Mannschaftssportarten, die jetzt so erfolgreich waren." "Huaiwen ist nicht zu ersetzen."

Bischmisheims Kapitän Michael Fuchs zum Karriere-Ende von Huaiwen Xu