1. Sport
  2. Saar-Sport

AH-Fußball: Ü50 des VfB Dillingen wird in Saarlouis Hallen-Saarlandmeister

AH-Fußball : Urweiler schafft im Finale klare Verhältnisse

Die Ü 40-Kicker der SG Urweiler/Freisen/Wolfersweiler siegen beim AH-Hallenmasters in Saarlouis.

Am Ende gab es ein paar traurige Gesichter. Denn nach ihrem überlegenen 6:0-Halbfinal-Erfolg über den FC Uchtelfangen gingen die Ü 40-Fußballer des SC Roden mit großen Hoffnungen ins Endspiel des AH-Masters in der Saarlouiser Fliesenhalle.

Doch dort war für den Gastgeber der Veranstaltung gegen den Titelverteidiger kein Kraut gewachsen: Bereits nach elf Sekunden hatte sich Jörn Herz durch die Rodener Reihen getankt und die SG Urweiler/Freisen/Wolfersweiler mit seinem 1:0 auf Kurs gebracht. Danach verbuchte Roden zwei Halbchancen zum Ausgleich, ehe der Vorjahressieger seine spielerische Klasse demonstrierte: Rainer Zägel bediente Marco Brill, der den Ball mit großer Übersicht querlegte und Marco Heinrich somit das 2:0 ermöglichte (7. Minute) – das ging zu schnell für den SC. Nur Sekunden später sorgte Artur Grill per Siebenmeter für die endgültige Entscheidung – das 3:0 (8.). Calogero Bonsignore legte kurz vor Ende gar noch das 4:0 nach. „Wir sind die ersten Spiele nur schwer ins Turnier gekommen, haben hinten heraus aber unsere besten Leistungen gezeigt“, sagte Marco Brill, der im Halbfinale mit einem Dreierpack beim 4:2 über Borussia Spiesen zum Helden der SG wurde. „Es war eine schöne Veranstaltung, die überwiegend fair geführt wurde – das ist die Hauptsache“, fand Brill.

Vor der Ü 40 war am Samstag bereits das Ü 50-Masters über die Bühne gegangen – samt einer Finalpaarung, die aus der Vergangenheit bestens bekannt ist. Das Duell zwischen der SG Humes/Bubach/Eppelborn, kurz SG HuBE, und dem VfB Dillingen ist im Ü 50-Bereich ein Klassiker. Beide machen in schöner Regelmäßigkeit die Titel unter sich aus. Diesmal wieder mit dem besseren Ende für die Hüttenstädter – und zwar überraschend klar: Armin Meiers brachte Dillingen mit seinem 1:0 früh auf Kurs, danach legten Nicola Granata und Uwe Fegert zum 3:0-Endstand nach. „Wir haben uns im Turnierverlauf sehr gesteigert, nachdem wir in der Vorrunde noch mit 1:2 gegen HuBE verloren haben. Im Finale haben wir unserem Dauerrivalen keine Chance gelassen“, sagte Meiers. Rang drei bei der Ü 50 ging an die SG Kirkel/Limbach/Kleinottweiler, die der SG Theel beim 5:0 keine Chance ließ.

Und während die Verantwortlichen des SC Roden nach dem verlorenen Ü 40-Finale noch etwas enttäuscht waren, hellten sich die Mienen nach einem großen Lob wieder auf. „Wir sind froh, dass wir mit dem SC Roden einen ausgezeichneten Gastgeber hatten. Erfreulich ist auch, dass im Ü 50-Bereich zehn Teams dabei waren“, sagte Stephan Alt, der Vorsitzende der Kommission Ü 50 beim Saarländischen Fußball-Verband.