1. Sport
  2. Saar-Sport

Acht-Meter-Springer mit sechs ungültigen Versuchen

Acht-Meter-Springer mit sechs ungültigen Versuchen

Saarbrücken. 2009 steht im Zeichen der Leichtathletik-Weltmeisterschaft in Berlin, eines der größten Sportereignisse des Jahres. Auch einige Saarländer wollen sich den Traum erfüllen, im August im Olympia-Stadion vor heimischem Publikum an den Start zu gehen

Saarbrücken. 2009 steht im Zeichen der Leichtathletik-Weltmeisterschaft in Berlin, eines der größten Sportereignisse des Jahres. Auch einige Saarländer wollen sich den Traum erfüllen, im August im Olympia-Stadion vor heimischem Publikum an den Start zu gehen. Eine Standortbestimmung gab es bei den ersten Titelkämpfen des Jahres - den Landesmeisterschaften in der Halle an der Saarbrücker Hermann-Neuberger-Sportschule.

Einen überzeugenden Eindruck hinterließ Simon Kirch (Saar 05 Saarbrücken) bei seinem Doppelsieg über 60 Meter in 7,00 Sekunden und über 200 Meter in 21,59 Sekunden - obwohl sein Training nicht auf die Halle, sondern auf den Sommer ausgerichtet ist. "Die Spritzigkeit fehlt deshalb noch etwas. Dafür war das echt ein super Einstieg", freute er sich und hofft, dass sich das Training im Sommer auszahlt. Dann möchte er bei der WM im eigenen Land mit der Staffel und im Einzel über 400 Meter die deutschen Farben vertreten.

"Ich möchte deutsche Meisterin werden und bei der WM in Berlin über 400 Meter Hürden laufen." Auch Kirchs Vereinskkollegin Tina Kron hat ehrgeizige Ziele. Dafür verzichtet sie auf eine komplette Hallensaison. Dennoch sicherte sie sich in 7,83 und 25,15 Sekunden die Titel über 60 und 200 Meter, wobei sie davon profitierte, dass ihre Clubkamerdain Lisa Schorr (7,62 Sekunden im 60 Meter Vorlauf) nach zwei Fehlstarts disqualifiziert wurde.

Einen hochklassigen Wettkampf bekamen die 500 Zuschauer beim Weitsprung der Männer zu sehen, wo vier Athleten vom LC Rehlingen den Sieg unter sich ausmachten und Weiten über sieben Meter schafften. Den Titel holte sich Jan Uder mit neuer Bestleistung von 7,40 Metern vor Sprinter Rouven Christ mit 7,12 Metern.

Etwas anders hatte sich Acht-Meter-Springer Christian Kaczmarek seinen ersten Wettkampf im Saarland vorgestellt. Der Berliner (jetzt Saar 05) beendete den Wettkampf mit sechs ungültigen Versuchen. "Ich hatte sehr gute und weite Sprünge über 7,80 Meter dabei, die aber leider minimal übertreten waren", war er aber mit seiner Form zufrieden und ist optimistisch, sich für die Hallen-Europameisterschaft in Turin und die WM in seiner Heimatstatt zu qualifizieren.

Gut in Form präsentierte sich der Rehlinger Christian Klein bei seinem 800-Meter-Sieg in 1:55,01 Minuten. Er wird am 31. Januar beim Fünf-Nationen-Länderkampf in Glasgow über 3000 Meter sein Comeback in der Nationaltmannschaft geben.

Weitere WM-Kandidaten waren in Saarbrücken aus verschiedenen Gründen nicht am Start. So befindet sich Susanne Hahn bereits in der Vorbereitung auf den Frühjahrs-Marathon in Düsseldorf, wo sie ihr Ticket für den WM-Marathon lösen will. Die beiden Speerwerfer Alexander Vieweg und Matthias de Zordo (beide Saar 05) waren zwar als Zuschauer in der Halle, stehen aber im Aufbautraining für den Sommer. Vieweg hat sich eine neue Bestleistung vorgenommen und will konstant zwischen 80 und 83 Meter werfen. "Ich kann zwar noch nicht voll werfen, aber vom Aufbau und den Grundlagen sind wir voll im Plan", gibt de Zordo nach seiner Schulterverletzung Entwarnung und hofft in Berlin dabei zu sein. Fortschritte macht auch Bianca Kappler, die Beschwerdefrei aus einem Trainingslager in Südafrika zurück ist. Ein Comeback in der Halle kommt für sie zu früh. Noch im Trainingslager in Südafrika ist Zehnkämpfer Lars Albert, der im Sommer einen neuen Angriff auf die 8000 Punkte starten will.