| 20:45 Uhr

Hallenmasters beginnt
Ab heute geht’s in der Gerüchteküche heiß her

Da wollen alle hin – zur Hallenmasters-Endrunde in die Saarbrücker Saarlandhalle. Heute beginnt die Qualifikation.
Da wollen alle hin – zur Hallenmasters-Endrunde in die Saarbrücker Saarlandhalle. Heute beginnt die Qualifikation. FOTO: Thomas Wieck / Wieck
Saarbrücken. Die Qualifikations-Serie zum saarländischen Hallenmasters beginnt heute Abend. Die Turniere sind ein beliebter Treffpunkt. Philipp Semmler

„Das Masters ist nach wie vor eine Erfolgsgeschichte“, sagt Adrian Zöhler, der Vizepräsident des Saarländischen Fußballverbandes (SFV), vor dem Start in die neue Hallenrunde. Aber was genau macht die Qualifikations-Serie zu einem Publikums-Renner, der in jedem Winter weit über 30 000 Besucher in die Hallen zieht? Klar ist der Kick unter dem Dach spannend. Packende Spiele wie das 9:8 nach Verlängerung zwischen der Spvgg. Quierschied und dem SC Hauenstein im Halbfinale des Waderner Turniers vor zwölf Monaten lassen das Fußballer-Herz höher schlagen. Spektakulär war auch der 4:3-Erfolg des SV Saar 05 Saarbrücken gegen den SC Halberg Brebach – nach einem 0:3-Rückstand – im Endspiel des Turniers des SV Auersmacher.



Es gibt noch einen weiteren, vielleicht entscheidenden Grund, der die Turnier-Serie so erfolgreich macht: Die Hallenrunde ist ein Treffpunkt für Spieler, Verantwortliche und Fans, wie es ihn sonst nirgendwo gibt – und damit natürlich auch eine riesige „Gerüchteküche“. „Wenn du auf einem Hallenturnier warst, weißt du, was bei den Vereinen in der Umgebung abgeht“, erklärt der Vorsitzende des SV Landsweiler, Daniel Schmitt. Der 33-Jährige muss es wissen: Sein Club veranstaltet an diesem Wochenende zum 32. Mal ein Hallenturnier.

Schmitt weiß aber auch, dass längst nicht alle Informationen für bare Münze genommen werden können. „Es wird auch viel Mist erzählt“, ergänzt er lachend. „Fake News“ gibt es nicht nur bei US-Präsident Donald Trump, sondern auch in den saarländischen Hallen.

Robin Votgland, Spielertrainer der SF Köllerbach, schätzt die Hallenturniere als Treffpunkt der Fußballer-Szene: „Sie haben einen schönen gesellschaftlichen Aspekt“, sagt der 27-Jährige: „Man trifft viele Leute, und es finden viele Fußball-Gespräche statt.“ Vogtland ergänzt: „Und man kann die Zeit zwischen einzelnen Spielen nutzen, um mit seinen eigenen Spielern mal ausführlich zu reden.“

Gesprochen wird aber nicht nur mit den eigenen Akteuren. Viele Clubs nutzen den „Budenzauber“, auch um während der Turniere mit potenziellen Neuzugängen zu sprechen. Auf den Tribünen wird fleißig spekuliert und diskutiert. Neuigkeiten, etwa dass Robin Theobald und Florian Irsch in der Winterpause innerhalb der Saarlandliga vom VfB Dillingen zum FV Schwalbach wechseln, machen in der Halle rasend schnell die Runde.



Stichwort VfB Dillingen: Ein Thema in den Hallen wird in den kommenden Tagen sein, wer neuer Trainer beim Masters-Teilnehmer des vergangenen Winters wird. Denn die Hüttenstädter, zwischenzeitlich klar auf Oberliga-Kurs, jetzt Fünfter mit sieben Punkten Rückstand, sind nach dem Rücktritt von Trainer Oliver Dillinger und seines kompletten Stabes auf der Suche – und neben dem SV Hasborn einer von zwei Saarlandligisten, die ohne Trainer auf der Bank in die Hallenrunde starten. Beim SV hat Interims-Trainer Bernd Gries – wie bei seiner Verpflichtung Mitte Oktober vereinbart – nach dem letzten Spiel vor der Winterpause (1:0 in Dillingen) sein Interims-Engagement beendet.

„Unser Spieler Murat Anlamaz und unser Spielausschuss-Vorsitzender Otmar Heßlinger, der schon Erfahrung als Trainer hat, werden die Mannschaft in der Halle betreuen“, berichtet Dillingens zweiter Vorsitzender Frank Schnubel. „Bei uns werden wahrscheinlich unser Co-Trainer Rudi Lesch und die Spieler selbst das machen“, erklärt Hasborns Sportvorstand Jörg Feid.

Die Qualifikation zum Volksbanken-Masters beginnt heute Abend mit den Turnieren der SG Saarlouis-­Beaumarais (53 WP) und des SV Landsweiler/Lebach (52 WP). Morgen starten die Veranstaltungen des SV Bübingen (51 WP), des SV St. Ingbert (49 WP) sowie das neue Turnier des SV Merchweiler (46 WP). Bei Saarlouis-Beaumarais hat Regionalligist Röchling Völklingen gemeldet, der aber morgen noch sein Ligaspiel gegen den 1. FC Saarbrücken zu bestreiten hat. Des Weiteren hat dort der VfB Dillingen seinen ersten Hallenauftritt. Die Siegfavoriten beim Turnier des SV Landsweiler sind neben dem Saarlandliga-Team des Veranstalters dessen Ligakonkurrenten Köllerbach und VfL Primstal.

Beim Bübinger Turnier zählen Oberligist SV Saar 05, der genau wie Völklingen auch noch in der Liga ranmuss, die Gastgeber, der SC Brebach und der SV Auersmacher zum Favoritenkreis – wobei der bevorstehende Abschied des langjährigen Bübinger Trainers Martin Peter am Saisonende das Hauptthema in der Halle sein wird. Der letztjährige Masters-Finalist Spvgg. Quierschied ist neben Ligakonkurrent SV Elversberg II der heißeste Siegkandidat beim Cup in St. Ingbert. Borussia Neunkirchen und der SC Friedrichsthal (beide Saarlandliga) sind die Favoriten in Merchweiler.

Wer wird Nachfolger von Oliver Dillinger beim VfB Dillingen?
Wer wird Nachfolger von Oliver Dillinger beim VfB Dillingen? FOTO: rup
Wer beerbt
Hasborns Übergangs-Lösung Bernd Gries?
Wer beerbt Hasborns Übergangs-Lösung Bernd Gries? FOTO: Bonenberger/ / B&K