1. Sport
  2. Saar-Sport

Ab der Saison 2011/12 nur noch eine zweite Handball-Bundesliga

Ab der Saison 2011/12 nur noch eine zweite Handball-Bundesliga

Dortmund. Mit umfassenden Struktur-Änderungen will der deutsche Handball seine Spielklassen professioneller aufstellen und somit das Image der "stärksten Liga der Welt" festigen. Daher wird das Handball-Unterhaus eingleisig

Dortmund. Mit umfassenden Struktur-Änderungen will der deutsche Handball seine Spielklassen professioneller aufstellen und somit das Image der "stärksten Liga der Welt" festigen. Daher wird das Handball-Unterhaus eingleisig. Die Geschäftsführer und Manager der Handball-Bundesligen stimmten gestern auf der Mitgliederversammmlung der Handball-Bundesliga GmbH (HBL) in Dortmund für eine Struktur-Reform. So wird die 2. Bundesliga von der Saison 2011/2012 an nur noch eingleisig bestehen. In dieser werden 20 Clubs spielen, teilte die HBL mit. "Ich bin sehr froh, dass wir diesen wegweisenden Schritt getan haben. Vor allem die Zweitliga-Clubs leisteten durch ihre Zustimmung einen historischen Beitrag zur weiteren positiven Entwicklung des Handballsports in Deutschland", sagte HBL-Präsident Reiner Witte und betonte zudem: "Perspektivisch werden wir uns sportlich und wirtschaftlich sehr viel interessanter präsentieren können." Durch die beschlossene Eingleisigkeit erwartet die HBL mittelfristig eine Professionalisierung der Clubs und eine verbesserte Vermarktungssituation. Belastungen, von denen die Clubs betroffen sind, werden durch Übergangsregelungen der HBL abgefedert. So gleicht die Solidaritätsgemeinschaft zum Beispiel steigende Reisekosten aus. Konkret soll die Einführung nach folgendem Modus verlaufen: Die Absteiger aus der 1. Bundesliga sowie die Clubs bis einschließlich Platz neun der 2. Bundesligen Nord und Süd qualifizieren sich für die eingleisige 2. Bundesliga mit 20 Clubs. Das Feld wird komplettiert durch die beiden bestplatzierten Clubs der Relegations-Gruppe, die sich aus vier Drittligisten und den beiden Zehntplatzierten der 2. Bundesligen zusammensetzt. Zwischen 1991 bis 1993 gab es gar drei Staffeln: Nord, Mitte, Süd. dpa