| 21:46 Uhr

Jugendarbeit beim 1. FC Saarbrücken
Mit viel Selbstvertrauen in den DFB-Pokal

FCS-Trainer Oliver Schäfer fiebert dem DFB-Pokal entgegen.
FCS-Trainer Oliver Schäfer fiebert dem DFB-Pokal entgegen. FOTO: Andreas Schlichter
Saarbrücken. U19 des 1. FC Saarbrücken trifft auf Magdeburg. NLZ „in der Warteschleife“. Stürmer Eisele soll kommen. Von Patric Cordier

Mit 3:1 (1:0) siegte die U19 des 1. FC Saarbrücken zuletzt beim TSV Schott Mainz und hat damit am dritten Spieltag die Tabellenführung der A-Junioren-Regionalliga Südwest übernommen. Am Samstag um 11 Uhr darf sich die Mannschaft von Trainer Oliver Schäfer nun auf bundesweiter Fußball-Bühne präsentieren. In der ersten Runde des DFB-Pokals empfängt der FCS den Nord/Nordost-Bundesligisten 1. FC Magdeburg im FC-Sportfeld.


„Die Jungs haben sich dieses Spiel verdient“, sagt Schäfer: „Es ist immer eine besondere Aufgabe im Pokal. In einem Spiel kann alles passieren. Wenn wir es schaffen, hinten kompakt zu stehen, haben wir durchaus das fußballerische Potenzial, nach vorne zu unseren Möglichkeiten zu kommen.“

Die Magdeburger Mannschaft von Trainer Thomas Hoßmang belegt in ihrer Bundesliga-Staffel mit fünf Punkten aus vier Spielen Rang neun. „Wir sollten vor allem auf unser Spiel vertrauen, bevor wir auf den Gegner schauen“, sagt Schäfer, der im Training unter der Woche wegen Erkältungen auf einige Spieler verzichten musste: „Ich gehe davon aus, dass wir am Samstag komplett stehen. Und dann schauen wir mal, was dabei rauskommt.“



Auch die U17 des FCS ist mit drei Siegen aus drei Spielen (unter anderem beim 1. FC Kaiserslautern) gut in die Saison gestartet, belegt Rang zwei in der Regionalliga. Die U15 ist Fünfter. Ein ordentlicher Saisonstart – wenn auch die Anerkennung als Nachwuchsleistungszentrum (NLZ) seitens des DFB noch immer aussteht. „Wir hängen da ein wenig in der Warteschleife“, erklärt FCS-Sportdirektor Marcus Mann: „Unser Antrag konnte in der letzten Sitzung des DFB-Jugendausschusses nicht bearbeitet werden. Aber es gab bislang nur positive Rückmeldungen, dass wir alle Anforderungen erfüllen. Wir müssen diese Vorgaben nun nur konsequent weiter umsetzen. Genau das tun wir auch.“

Getan hat sich wohl auch etwas bei der Stürmersuche für die FCS-Profis. Gerüchten um Kontakte zu Karlsruhes Dominik Stroh-Engel erteilte Mann eine Absage. Mittlerweile verdichten sich aber die Gerüchte, dass Mann fündig geworden ist. Nach SZ-Informationen soll heute Fabian Eisele bei den Blau-Schwarzen vorgestellt werden. Der 23-jährige gebürtige Stuttgarter spielte bislang beim Drittligisten FSV Zwickau und erzielte in der abgelaufenen Spielzeit in 27 Spielen sechs Treffer.