55. Pfingstsportfest in Rehlingen begeistert die Massen

Leichtathletik : In Rehlingen purzeln die Rekorde

Gut 4000 begeisterte Zuschauer, jede Menge Bestleistungen und Rekorde: Rund 380 Sportler gingen am Sonntag beim 55. Pfingstsportfest des LC Rehlingen an den Start – und sorgten für Top-Leistungen wie am Fließband.

Langsam klatschen die Besucher, erst noch leise, dann immer lauter. Mit Spannung sehen sie zur Startposition der Läuferinnen für das Finale im 100-Meter-Sprint und fokussieren ihren Blick auf die Favoritin des Rennens, Laura Müller. Dass die 23-Jährige vom LC Rehlingen als schnellste Frau des Saarlandes gilt, muss sie  in ihrem Heimatstadion keinem beweisen. Aber wie behauptet sie sich in dem internationalen Klasse-Feld?

Das Klatschen wird schneller, die Zuschauer beschleunigen den Rhythmus und erzeugen so noch mehr Nervenkitzel. Dann ertönt der Startschuss – und die Teilnehmerinnen sprinten los. „Auf geht‘s, Lauraaaa!“, brüllen die Zuschauer. Binnen weniger Sekunden lässt Müller die ersten Meter hinter sich, zieht an und prescht nach vorne. Als Erste schafft sie es ins Ziel – mit einer persönlichen Bestzeit: 11,15 Sekunden braucht die Sportlerin für die 100 Meter. Saarlandrekord. Der Jubel und der tosende Applaus des Publikums sind ihr sicher. „Es ist toll, zu Hause vor so großem Publikum zu laufen“, sagt sie nach dem Rennen, ehe sich zahlreiche Kinder um sie drängen und sie um ein Autogramm bitten.

Auf der Suche nach Autogrammen ist auch Helena Scholz aus Gerlingen (bei Stuttgart). Die 13-Jährige ging im Vorprogramm des Sportfestes über die 800 Meter des Nachwuchses an den Start, allerdings lief es nicht wie erhofft. „Ich war lange verletzt“, erzählt sie, deswegen nutzt sie das 55. Pfingstsportfest des LC Rehlingen als Probewettkampf, um zu sehen, „wo ich stehe“. Das Sportfest gefällt ihr, „man kommt so dicht an die Top-Sportlerinnen und Top-Sportler ran“. Das freut auch Mama Karina, die selbst vor 35 Jahren beim Pfingstsportfest mitgemacht hat. „Vorbilder sind für Kinder ganz wichtig“, findet sie. Helenas Vorbild? „Gina Lückenkemper, weil sie so schnell und schlau ist.“

Samira Lawson-Body aus Großrosseln feuert derweil zusammen mit Freundin Emelie Günther aus Stuttgart ihre kleine Schwester Shila an. Sportlich sind beide im Volleyball verankert, für Günther ist es das erste Mal auf dem Sportfest. „Es ist interessant, die ganzen Profi-Athleten mal so nahe zu sehen“, findet sie.

Um seine Freunde zu treffen, ist Franz Schütz aus Rehlingen mit dabei. „Da wird der Sport eher nebensächlich“, sagt er lachend, dennoch ist es ein Brauch für ihn geworden, zum Sportfest zu gehen. „Aber ich bin eher an Fußball interessiert“, gibt er zu. Deswegen falle es ihm schwer zu bewerten, welcher Sprung oder Speerwurf besonders gut war.

 Andreas Hofmann warf mit 89,65 Meter Weltjahresbestleistung. Foto: Ruppenthal
Olympiasieger Christoph Harting (SCC Berlin) belegte im hochkarätig besetzten Diskuswurf mit 64,17 Metern „nur“ Platz fünf. Foto: Ruppenthal
Dicht umlagert: Hochspringerin Marie-Laurence Jungfleisch (VfB Stuttgart) belegte mit 1,94 Metern Rang zwei und schaffte die WM-Norm. Foto: Ruppenthal
Tolles Heimspiel: Laura Müller sprintete über die 100 Meter zu einer persönlichen Bestleistung und einem neuen Stadionrekord: 11,15 Sekunden. Foto: imago images / Beautiful Sports/BEAUTIFUL SPORTS/Axel Kohring;via www.imago-images.de
Emelie Günther (l.) und Samira Lawson-Body nutzten das Pfingstsportfest, um sich mal wieder zu treffen und Samiras Schwester anzufeuern. Foto: leis/Tina Leistenschneider
Karina Scholz kam mit Tochter Helena extra aus Gerlingen. Foto: Leistenschneider. Foto: leis/Tina Leistenschneider
Peter Zangerl (links) und Alois Lehberger verfolgten die 19 Wettkämpfe begeistert. Lehberger war vor allem vom Speerwurf angetan. Foto: leis/Tina Leistenschneider
Raphael Holzdeppe kam nicht über 5,50 Meter hinaus: Platz vier. Foto: Ruppenthal
Ein buntes Fest des Sports: Die Kinder des LC Rehlingen eröffneten traditionell das Sportfest. Foto: Ruppenthal

Zwischen den Wettkämpfen dehnen, strecken und laufen sich die mehr als 380 Sportlerinnen und Sportler auf dem Platz warm, zu gucken gibt es aber angesichts der insgesamt 19 Wettbewerbe immer was. „Ich interessiere mich sehr für Leichtathletik“, sagt Alois Lehberger aus Püttlingen, besonders das Speerwerfen hat‘s ihm angetan. „Weil es eine technische Disziplin ist.“ Wegen der tollen Atmosphäre in Rehlingen ist Peter Zangerl da: „So dicht ist man sonst nirgendwo an den Athleten dran.“

Mehr von Saarbrücker Zeitung