| 21:01 Uhr

3. Liga: Kaiserslautern siegt erneut
Der FCK klettert weiter nach oben

Kaiserslautern. Saarländer Zuck trifft beim 2:1-Heimsieg gegen die SF Lotte. Ausgliederung der Profi-Abteilung ist offiziell vollzogen. dpa/red

Mit dem zweiten Sieg hintereinander hat der 1. FC Kaiserslautern in der 3. Fußball-Liga wieder in die Erfolgsspur gefunden. Nach dem 2:1(1:0)-Erfolg über die Sportfreunde Lotte am Samstag sind die Pfälzer im sechsten Spiel in Folge ungeschlagen. Durch den dritten Saisonsieg kann der Zweitliga-Absteiger trotz des Fehlstarts die anvisierten Aufstiegsränge wieder in den Blick nehmen. „Die sieben Punkte aus der Englischen Woche tun uns sehr gut. Auch tabellarisch haben wir jetzt den Anschluss wiedergefunden“, sagte Abwehrchef Kevin Kraus.


Lautern dominierte das Spielgeschehen vor 19 516 Zuschauern auf dem Betzenberg gegen harmlose Gäste, ließ die letzte Konsequenz im Abschluss aber zunächst vermissen. Gino Fechner (45.+1 Minute) und Hendrick Zuck nach einer sehenswerten Kombination (63.) brachten den Favoriten dann aber auf die Siegerstraße. Der Anschlusstreffer von Jeron Al-Hazaimeh, der zudem aus einer Abseitsposition fiel, kam zu spät (90.+2).

„Wir sind sehr froh über die drei Punkte. Nach dem Sieg in Braunschweig wollten wir unbedingt nachlegen“, sagte Trainer Michael Frontzeck. Der 54-Jährige hat es nach der Durststrecke von sieben Spielen ohne Sieg geschafft, seine Elf wieder auf Kurs zu bringen. Mit der neu formierten taktischen Ausrichtung im 4-1-4-1 ist es ihm zudem gelungen, das vorher träge Offensivspiel wieder zu beleben.



Auch bei der Personalwahl bewies Lauterns Trainer ein glückliches Händchen. Der Großrosseler Hendrick Zuck und Gino Fechner, beide nach schwachem Saisonbeginn aus der Startelf gerutscht, machten gegen Lotte ihr wohl bestes Spiel und belohnten sich mit ihrem jeweils ersten Treffer. Am kommenden Samstag soll beim VfL Osnabrück die kleine Erfolgsserie fortgesetzt werden, um in der dann anstehenden Länderspielpause in Ruhe am Erfolgsplan basteln zu können.

Einen Tag vor dem Sieg hatte der viermalige deutsche Meister mitgeteilt, dass die Ausgliederung seiner Profiabteilung in eine GmbH & Co. KGaA offiziell vollzogen sei. Die Mitglieder des eingetragenen Vereins hatten diesem Schritt bereits am 3. Juni bei einer außerordentlichen Mitgliederversammlung mit mehr als 92 Prozent zugestimmt. Die Führung der GmbH & Co.KGaA. übernimmt ab sofort eine Management GmbH mit den Geschäftsführern Michael Klatt (Finanzen) und Martin Bader (Sport). Klatt war bisher Vorstandsvorsitzender, Bader Sportvorstand. Kontrolliert werden beide von einem Beirat mit Aufsichtsrats-Chef Patrick Banf an der Spitze.

Dem e.V. gehören weiterhin die Nachwuchsmannschaften der Roten Teufel bis zur U16 sowie die anderen Sportarten an. Die Führung des Vereins liegt beim Vorstand, der ehrenamtlich für den 1. FC Kaiserslautern e.V. tätig ist und aus zwei Personen besteht. Als neuen Vorstandsvorsitzenden hat der FCK-Aufsichtsrat dabei Rainer Keßler berufen, Sohn des ehemaligen Präsidenten des pfälzischen Traditionsclubs Hubert Keßler. Auch die bisherigen Gremien des e.V., nämlich der Aufsichtsrat und der Ehrenrat, deren Mitglieder im Dezember 2017 gewählt wurden, bleiben in ihrer Form und Funktion erhalten.

FCK-Aufsichtsrats-Chef Patrick Banf wird in der Mitteilung wie folgt zitiert: „Michael Klatt und Martin Bader machen einen hervorragenden Job. Wir freuen uns, mit Ihnen den Weg in der Management GmbH weiterzugehen. Mit diesen Personalentscheidungen stellen wir sowohl im Profi- als auch im Amateurbereich die Weichen für die positive Zukunft des FCK. Dafür sind Kontinuität und Nachhaltigkeit wichtige Bausteine.“