| 20:30 Uhr

Niederlage beim Kellerkind
HGS verliert mit schwacher Abwehr beim Vorletzten

Willstätt. 3. Handball-Liga: Saarlouis unterliegt mit 30:32 in Willstätt. Von David Benedyczuk

Die Handballer der HG Saarlouis haben am Samstag ihr Gastspiel in der 3. Liga Süd bei Kellerkind TV Willstätt mit 30:32 (15:15) verloren. Beim Vorletzten, der bis dato nur zwei Siege geholt hatte, begünstigte die mäßige Defensivleistung die zweite Niederlage in Folge, nach der die HG mit 14:12 Punkten Tabellenachter bleibt.


„Das war eines unserer schwächeren Spiele in dieser Saison“, sagte HG-Trainer Philipp Kessler, der auf den für zwei Spiele gesperrten Pascal Noll und die angeschlagenen Philipp Leist (Leiste) und Toms Lielais (Unterarm) verzichten musste: „30 Tore sind auswärts grundsätzlich okay, wir müssen aber einfach kompakter auftreten. Gerade mit der Abwehrleistung kann ich nicht zufrieden sein“, ergänzte Kessler.

Saarlouis erwischte im Westen Baden-Württembergs den besseren Start, führte nach zehn Minuten 8:6, ehe sich die Gäste ihren ersten Durchhänger leisteten und mit 10:12 (18. Minute) ins Hintertreffen gerieten. Danach schlug die HG zum 15:13 zurück und hätte danach klarer führen können – unter anderem verwarf Quentin Abadie, mit Kapitän Peter Walz und je sieben Toren bester HG-Schütze, einen Siebenmeter (27.). „In der Phase hatten wir eine gute Körpersprache und gute Abwehr- und Torwartaktionen. Da können wir auf drei, vier Tore wegziehen, stattdessen machen wir den Gegner wieder stark“, klagte Kessler. Nach der Pause traf Josip Grbavac zur letztmaligen Saarlouiser Führung (17:16/32.), ehe Willstätt das Kommando übernahm und sich per 5:1-Lauf zum 26:21 (44.) vorentscheidend absetzte. Die HG empfängt als nächstes am Samstag um 19 Uhr den Vierten TGS Pforzheim.