| 20:21 Uhr

HG Saarlouis holt Punkt
„Drama in Dansenberg“ endet remis

Urschrei: Der Saarlouiser Lars Walz traf zwölf Sekunden vor dem Ende zum 21:21-Endstand.
Urschrei: Der Saarlouiser Lars Walz traf zwölf Sekunden vor dem Ende zum 21:21-Endstand. FOTO: Andreas Schlichter
Dansenberg. Handball: HG Saarlouis kommt beim 21:21 in Kaiserslautern spät zu einem Punkt. Von David Benedyczuk

Die Drittliga-Handballer der HG Saarlouis haben im Derby beim TuS Kaiserslautern-Dansenberg auf den letzten Drücker noch einen Punkt gerettet. Das Team von Trainer Philipp Kessler kam am Samstag dank einer späten Balleroberung und eines Treffers von Linksaußen Lars Walz zwölf Sekunden vor Schluss zu einem 21:21 (7:11)-Unentschieden beim Tabellenvierten und bleibt mit 12:8 Punkten auf Rang sieben der 3. Liga Süd. „Wenn man die letzten Sekunden betrachtet, war es sicher ein gewonnener Punkt, mit dem wir sehr zufrieden sein können“, sagte Kessler nach dem „Dansenberger Drama“, das nicht nur in seinen Augen „Werbung für den Handball“ war.


Wie so oft in der Saison musste die HG auch bei den Pfälzern eine Aufholjagd hinlegen, um vor rund 500 Zuschauern etwas mitzunehmen. Nach ordentlichem Start und dem 6:4 durch den Franzosen Quentin Abadie (10. Minute) gelang Saarlouis über 14 Minuten kein Treffer mehr. Lars Walz war es schließlich, der den Tor-Bann zum 7:9 (23.) brach. Zur Pause lag Dansenberg dennoch vier Tore vorne.

In Hälfte zwei ließ dann Niklas Louis aufhorchen: Der HG-Neuzugang von der HSG Völklingen feierte sein Debüt nach überstandenem Mittelfußbruch und war mit vier Toren ein wichtiger Faktor für die Wende. Toms Lielais traf zwischenzeitlich gar zum 15:14 für die Gäste (42.).



Danach legte Dansenberg bis zum 20:20 immer wieder vor, ehe Abadie per Siebenmeter die dicke Chance zum 21:20 für die HG vergab (58.). Stattdessen gingen die Gastgeber 70 Sekunden vor Ende durch Loic Laurent wieder in Führung. Saarlouis vergab erst zwei Chancen, eroberte sich nach Dansenbergs Auszeit in den letzten 20 Sekunden aber durch Abadie den Ball und kam dank des fünften Treffers von Topwerfer Walz zum Remis. „Wir sind noch mal mit Feuer zurückgekommen. Das zeichnet die Jungs einfach aus“, lobte Kessler.

Auf die HG wartet am Freitag um 20 Uhr in Zweibrücken das nächste Derby bei Aufsteiger VTZ Saarpfalz. Maximilian Hartz, der in Kaiserslautern mit muskulären Problemen fehlte, dürfte dann wieder fit sein.