3:2 für FCS Tischtennis in der Champions League dank Franziska

Tischtennis : Franziska führt FCS zu Sieg in der Champions League

Für Tischtennis-Profi Patrick Franziska ist der Termindruck „brutal“. Am vergangenen Freitag hat der Topspieler des 1. FC Saarbrücken bei den German Open in Bremen den Weltranglistenvierten Lin Gaoyuan besiegt, bevor er einen Tag später im Viertelfinale Jeoung Youngsik unterlag.

Am Dienstag ging es für Franziska mit dem FCS in der Champions League weiter, wo die Saarbrücker bei Bogoria Grodzisk Mazowiecki mit 3:2 gewannen und einen großen Schritt Richtung Viertelfinale machten. An diesem Freitag um 19 Uhr wartet die Auswärtspartie in der Bundesliga beim TTC Jülich, bevor im Viertelfinale des DTTB-Pokals am Sonntag um 15 Uhr der TTC Bergneustadt in der Multifunktionshalle an der Saarbrücker Hermann-Neuberger-Sportschule gastiert.

Gegen Bogoria Grodzisk stellte Franziska gegen Marek Badowski (3:2) und seinen früheren Düsseldorfer Mannschaftskollegen Panagiotis Gionis (3:0) einmal mehr seine Extraklasse unter Beweis. „Ich habe in den letzten zwei Monaten gegen vier Top-Chinesen gewonnen. Es ist ein Supergefühl, gegen die Besten der Welt mithalten und auch gewinnen zu können. Das beflügelt einen“, sagt die Nummer 15 der Welt. Den dritten Punkt gegen Bogoria steuerte Shang Kun mit einem 3:0 gegen Badowski bei. Zuvor hatte der Chinese mit 1:3 gegen Gionis verloren. Cristian Pletea unterlag Pavel Sirucek mit 0:3.

Ob Franziska am Freitag beim Tabellenletzten der Bundesliga dabei sein wird, ist noch nicht geklärt. „Wir haben ja fünf Leute und werden schon mit frischen Spielern an den Start gehen“, deutet Franziska an, dass er sich eine Auszeit vor dem wichtigen Pokalspiel am Sonntag nehmen könnte. Mit einem Sieg gegen Bergneustadt soll der in der letzten Saison verpasste Einzug ins Pokalfinale der letzten vier Teams Anfang Januar in Neu-Ulm gesichert werden. „Wir wollen auf jeden Fall ins Pokal-Final-Four. Wir wollen ja schließlich einen Titel holen“, sagt Franziska selbstbewusst.