1. Sport
  2. Saar-Sport

3:0 gegen Honzrath: FC Beckingen ist Meister der Kreisliga A Untere Saar

Fußball-Kreisliga : Die „Unaufsteigbaren“ haben es geschafft

Nach mehreren knapp gescheiterten Versuchen ist der FC Beckingen in die Bezirksliga aufgestiegen. Am Sonntag jubelte das Team nach einem 3:0-Sieg gegen Honzrath-Haustadt II über den Titelgewinn in der Kreisliga A Untere Saar.

Noch vor drei Wochen sah es so aus, als sollte für den FC Beckingen alles so laufen wie immer: Nach einer 0:1-Niederlage am 28. April im Gipfeltreffen beim bis dato punktgleichen Spitzenreiter, den Sportfreunden Saarfels, schien der Meisterschafts-Zug in der Kreisliga A Untere Saar für den Club abgefahren. Nach zwei vierten Plätzen, einem dritten Platz und einer Vizemeisterschaft in den Jahren zuvor drohte erneut das Scheitern im Titelkampf. Fast schien es so, als sei der Club der „FC Unaufsteigbar“.

Doch drei Spieltage später – und eine Partie vor dem Saisonende – sind die „Unaufsteigbaren“ plötzlich doch aufgestiegen. Nach der Niederlage in Saarfels feierte Beckingen nämlich drei Siege in Serie. Mit dem letzten davon, einem 3:0-Erfolg zu Hause gegen die SG Honzrath-Haustadt II, machte der FC am Sonntag den Titelgewinn perfekt.

„Weil wir so oft knapp gescheitert sind, kennt der Jubel natürlich jetzt keine Grenzen“, erklärte der FC-Vorsitzende Jörg Spath am Montagnachmittag strahlend. „Ich glaube einige von uns haben auch heute immer noch nicht so richtig realisiert, dass wir es endlich gepackt haben.“

Einen Titelgewinn konnte Beckingen zuletzt vor 20 Jahren feiern. Damals stieg der Club in die Landesliga auf. Zwei Jahre später ging es aber wieder runter, 2003 folgte sogar der Abstieg in die Kreisliga. Seitdem kämpfte der FC um die nun endlich perfekt gewordene Rückkehr in die Bezirksliga.

Beim Meisterstück vor 400 Zuschauern brachte Stephan Sproß die Hausherren in der 57. Minute in Führung. Julian Reuther erhöhte acht Minuten später für das Team des zu Saisonbeginn neu verpflichteten Spielertrainers Hajrullah Muni auf 2:0. In der 82. Minute traf Jan Lauer zum 3:0-Endstand. Danach konnte gefeiert werden. „Wir hatten aber nichts vorbereitet, weil wir damit schlechte Erfahrungen gemacht haben“, berichtete Spath. „Mittlerweile haben wir aber auch die Meister-T-Shirts bestellt.“

Nun fiebert der Club den Duellen in der kommenden Saison in der Bezirksliga entgegen. „Endlich sehen wir mal andere Sportplätze als bisher“, erklärte Spath. Dass sein Team auch eine Liga höher mithalten kann, davon ist der Vorsitzende überzeugt. „Wir sind stark genug, um dort zu bestehen. Deshalb werden wir wohl auch nur einen externen Neuzugang holen.“ Die Aufstiegsmannschaft bleibt bis auf den zweiten Torhüter Kay-Uwe Reichert (wechselt zur Spvgg. Merzig) komplett zusammen. Vergrößert wird der Kader durch vier Spieler aus der eigenen Jugend.

Dass Beckingen Meister wurde, lag auch daran, dass der lange auf Rang eins stehende Lokalrivale Saarfels zuletzt schwächelte. Die Sportfreunde blieben drei Mal in Folge sieglos (zwei Unentschieden, eine Niederlage). Saarfels musste seit dem Sieg über Beckingen ohne Übungsleiter Otmar Jenal auskommen, der seit rund drei Wochen im Krankenhaus liegt. „Das soll keine Ausrede sein, aber es ist natürlich schwierig, wenn man von heute auf morgen ohne Trainer dasteht“, erklärte der Spielausschuss-Vorsitzende der SF, Werner Schäfer.

Bis auf weiteres hat der bisherige Co-Spielertrainer Frank Burbach-Tiné die sportliche Verantwortung bei Saarfels übernommen. Als Vizemeister nehmen die SF nach dem Saisonende an der Aufstiegsrunde zur Bezirksliga teil.