2. Liga: Dirmingen ist in Sindelfingen Außenseiter

2. Liga: Dirmingen ist in Sindelfingen AußenseiterDirmingen. Frauenfußball-Zweitligist SV Dirmingen steht am Sonntag vor einer schweren Auswärtsaufgabe. Die Saarländerinnen treten um 14 Uhr beim Zweiten VfL Sindelfingen an. Die Vorzeichen könnten nicht unterschiedlicher sein

2. Liga: Dirmingen ist in Sindelfingen AußenseiterDirmingen. Frauenfußball-Zweitligist SV Dirmingen steht am Sonntag vor einer schweren Auswärtsaufgabe. Die Saarländerinnen treten um 14 Uhr beim Zweiten VfL Sindelfingen an. Die Vorzeichen könnten nicht unterschiedlicher sein. Während der SVD zuletzt mit 0:5 gegen Spitzenreiter Jena unterlag, siegte Sindelfingen mit 6:0 beim FFC Brauweiler-Pulheim. rapsFinke Trainerkandidat für Georgiens NationalelfTiflis. Volker Finke ist ein Kandidat für die Nachfolge von Klaus Toppmöller als Nationaltrainer in Georgien. Das bestätigte der Fußball-Verband der Kaukasus-Republik. Der langjährige Coach des SC Freiburg sagte: "Dass ich ein Verhältnis zu Georgien habe, weiß jeder. Über Verhandlungen sage ich nichts. Wenn es etwas zu vermelden gibt, werden sich die Beteiligten äußern." dpaBeckham führt LA Galaxy zum ersten SiegLos Angeles. David Beckham hat seine Los Angeles Galaxy zum ersten Saisonsieg in der Major League Soccer (MLS) geführt. Galaxy besiegte Neuling San Jose Earthquakes mit 2:0. Dabei erzielte Beckham auf Vorlage des früheren Leverkuseners Landon Donovan das 1:0. In der 37. Minute bereitete "Becks" das 2:0 von Donovan vor. Der Sieg war das erste Erfolgserlebnis von Neu-Trainer Ruud Gullit. dpa Antisemitische Rufe bleiben ohne KonsequenzHalle/Saale. Die Staatsanwaltschaft Halle/Saale wird kein Ermittlungsverfahren gegen den Fußball-Oberligisten Hallescher FC einleiten. Sprecher Klaus Wiechmann sagte, der Tatbestand der Beleidigung oder Volksverhetzung sei nicht erfüllt. Beim Spiel gegen Carl Zeiss Jena II hatte es aus dem Fan-Block der Gastgeber den Ruf "Juden-Jena" gegeben. "Dieser Ruf ist moralisch verwerflich, mit dem Strafrecht aber nicht zu fassen", sagte Wiechmann. dpa Bilic bleibt zwei weitere Jahre in Kroatien Zagreb. Slaven Bilic bleibt für zwei weitere Jahre kroatischer Fußball-Nationaltrainer. Der bisherige Kontrakt von Bilic, der auch mit dem Bundesligisten Hamburger SV in Verbindung gebracht worden war, galt bis nach der EM in Österreich und der Schweiz. dpa

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort