2:2 gegen Bochum: FCK gibt Sieg kurz vor Spielende aus der Hand

2:2 gegen Bochum: FCK gibt Sieg kurz vor Spielende aus der Hand

Der Fußball-Zweitligist 1. FC Kaiserslautern hat am Freitagabend den Sprung auf Tabellenplatz zwei verpasst. Der FCK kam im Heimspiel gegen den VfL Bochum nicht über ein 2:2 (0:1) hinaus. Kaiserslautern war vor 24 708 Zuschauern im Fritz-Walter-Stadion die dominierende Mannschaft, verpasste es aber wieder einmal, seine Überlegenheit in Tore umzumünzen.

Die größte Chance der Anfangsphase vergab Kapitän Srdjan Lakic, der nach einem Querpass von Karim Matmour frei vor VfL-Torwart Andreas Luthe den Ball über das Tor schoss (10. Minute). Die Gastgeber blieben spielbestimmend, taten sich aber gegen defensiv spielende Gäste schwer, Torgefahr zu erzeugen. Die kalte Dusche folgte nach 32. Minuten: Bochums Timo Perthel flankte von der linken Außenbahn in den Strafraum und am zweiten Pfosten traf Simon Terodde zum 0:1.

Zwei Minuten waren im zweiten Durchgang gespielt, als sich der FCK zurückmeldete. Nach einer Flanke von Rechtsaußen Karim Matmour traf Lakic per Kopfball zum Ausgleich (48.). In der Folge riss Kaiserslautern das Spiel wieder an sich und belohnte sich mit dem Führungstreffer. Der eingewechselte Saarländer Sebastian Jacob war drei Minuten auf dem Spielfeld, als er nach Vorlage von Matmour zum 2:1 traf (82.). Doch Bochums Stanislav Sestak schockte den FCK kurz vor dem Abpfiff mit dem erneuten Ausgleich (88.).