Fußball-Saarlandliga : Eppelborn gewinnt 4:0 gegen Ottweiler/Steinbach

Auch die SV Elversberg II hat wieder gewonnen. Dabei lag sie gegen Herrensohr bereits 0:2 hinten.

Nach dem deutlichen 4:0 des FV Eppelborn am Samstag im Saarlandliga-Kreisderby gegen die FSG Ottweiler/Steinbach zweifelte niemand, dass der Sieg der Gastgeber, auch in dieser Höhe, verdient war. „Eppelborn war in der ersten Halbzeit eine Klasse besser“, anerkannte FSG-Trainer Stephan Schock und er fügte hinzu: „Wir hatten gut trainiert und uns einiges vorgenommen, aber taktisch und kämpferisch sind wir einiges schuldig geblieben“. Natürlich war es auch aus Sicht des Eppelborner Trainers „ein hoch verdienter Sieg“. Jan Berger weiter: „Wir haben in der ersten Halbzeit wahrscheinlich die beste Saisonleistung gezeigt und waren immer zwei Schritte schneller als der Gegenspieler“.

Vor 300 Zuschauern im Illtalstadion entwickelte seine Mannschaft vom Anstoß weg viel Zug nach vorn und hatte schon nach 30 Sekunden die erste Gelegenheit, doch der Schlenzer von Max Rupp ging knapp am Tor vorbei. In der elften Minute landete ein Schuss von Rupp am Pfosten und zwei Minuten danach wehrte FSG-Torwart Sascha Seiwert mit tollem Reflex einen Kopfball aus drei Metern ab. Nach einer Viertelstunde hatten die Gäste die erste Gelegenheit, doch der Kopfball von Bartosz Klosowski ging über das Tor. In der 23. Minute die verdiente Eppelborner Führung. Nicolas Jobst brachte den Ball flach von der linken Seite in den Steinbacher Strafraum und Maurice Schwenk drückte zum 1:0 ein. Nur fünf Minuten später das 2:0 und diesmal traf Rupp nach tollem Zuspiel von Dominik Strauß mit einem Flachschuss aus zehn Metern. Eine Minute vor der Halbzeit sorgte Schwenk für die Vorentscheidung, als er nach Vorarbeit von Rupp zum 3:0 traf. Nach dem Wechsel kam Steinbach zunächst etwas besser ins Spiel und hatte durch Klosowski auch die erste Gelegenheit, doch sein Schrägschuss stellte FVE-Torhüter Dennis Lissmann vor keine allzu große Probleme. In der 84. Minute dann der große Auftritt von Jens Schlemmer, den Trainer Berger kurz zuvor eingewechselt hatte. Sein sehenswerter Flugkopfball war nicht nur der Schlusspunkt zum 4:0 Endstand, sondern auch das 200. Pflichtspieltor des 32-jährigen Rückkehrers für den FV Eppelborn.

Die SV Elversberg II hat sich nach den beiden Niederlagen zuvor eindrucksvoll zurückgemeldet. Dabei hatte es für die Gastgeber gar nicht gut begonnen, denn durch zwei frühe Tore von Schuck (9.) und Yalzin (13.) lag die SVE schnell 0:2 zurück. Aber die Elversberger behielten die Ruhe und waren durch den sofortigen Anschlusstreffer von Julian Schauer (14.) und einen verwandelten Foulelfmeter von Kai Merk (18.) innerhalb von fünf Minuten wieder im Spiel. In der zweiten Halbzeit waren beide Mannschaften zunächst bemüht, keinen Gegentreffer zu fangen, aber zwei Tore von Muhamed Alawie (56., 86.) sicherten der SVE den Dreier. „Herrensohr war über 90 Minuten richtig gefährlich“, urteilte SVE-Trainer Marco Emich, „aber wir haben es besser gemacht als in den letzten Spielen und am Ende auch verdient gewonnen“. Am Donnerstag muss die SVE bei den SF Rehlingen-Fremersdorf zum Nachholspiel ran (19 Uhr).

Borussia Neunkirchen musste sich beim FC Rastpfuhl mit einem Punkt zufrieden geben. Nach dem 1:1 beim Aufsteiger durch den Ausgleich von Loic Matukanga in letzter Sekunde herrschte beim Neunkircher Trainer dann auch „große Ernüchterung“. Nach klaren Worten zu Wochenbeginn hätte man eine Reaktion erwarten dürfen, meinte Björn Klos „aber man merkt, dass bei einigen Spielern die Luft raus ist und sie froh sind, wenn die Saison vorbei ist“. Borussia musste beim Neuling zwar mit dem letzten Aufgebot antreten, „aber trotzdem ist die Frustration groß“, stellte Klos fest. Man könnte doch befreit aufspielen, meint er, „aber vieles ist bei uns zuletzt verlorengegangen“.

Mehr von Saarbrücker Zeitung