1500 Fans beim FCS-Saisoneröffnungsfest

1500 Fans beim FCS-Saisoneröffnungsfest

Über 1500 Anhänger wollten sich am Samstag vom Leistungsstand des Fußball-Regionalligisten 1. FC Saarbrücken eine Woche vor dem Saisonauftakt gegen den SSV Ulm überzeugen. Trotz der 2:3 (0:2)-Niederlage gegen den Zweitligisten SV Sandhausen überwogen im FC-Sportfeld am Ende die positiven Eindrücke, auch bei Trainer Dirk Lottner: "In der ersten Halbzeit waren wir sehr ängstlich. Das haben wir in der Halbzeit korrigiert. Mit der zweiten Hälfte war ich mehr als zufrieden."

Schon nach 15 Minuten war David Salfeld, die neue Nummer eins im FCS-Tor, zwei Mal bezwungen. Richard Sukuta-Pasu (6.) und José Pierre Vunguidica (15.) nutzten das eher zögerliche Eingreifen der FCS-Abwehr mit Peter Chrappan und Dominic Rau innen, Mario Müller links und Sascha Wenninger rechts. Im defensiven Mittelfeld spielte Marco Holz neben dem neuen Kapitän Manuel Zeitz. "Es ist eine Anerkennung", sagte der Großrosseler Zeitz, "aber ich wollte auch ohne Binde hier eine Führungsrolle einnehmen". Die Außenbahnen besetzten Alex Mendy und Markus Mendler, für Tore sorgten Patrick Schmidt (46.) und Kevin Behrens (58.).

Trotz des 2:3 von Sukuta-Pasu in der Schlussminute machte der FCS viel Vorfreude auf die Runde - oder wie Zeitz es formulierte: "Es ist eine gewisse Euphorie da. Und die sollten wir nicht so leicht verfliegen lassen."

Mehr von Saarbrücker Zeitung