| 19:47 Uhr

105 Millionen Euro für das „Schicksal“

Das ist der teuerste Fußballer der Welt: Paul Pogba, Franzose, 23 Jahre jung. Foto: Powell/dpa
Das ist der teuerste Fußballer der Welt: Paul Pogba, Franzose, 23 Jahre jung. Foto: Powell/dpa FOTO: Powell/dpa
Manchester. Paul Pogba ist im Sommer des Transfer-Wahnsinns zum teuersten Fußballer der Welt geworden. Manchester United bezahlt für den 23-jährigen Franzosen maximal 110 Millionen Euro Ablöse. Die Erwartungshaltung ist riesig. sid

Landung im Privatjet, Weiterfahrt im rot-schwarzen Sportwagen, Vorstellung im Hochglanzvideo - schon die Ankunft des nun teuersten Fußballers der Welt verlief standesgemäß. Und Paul Pogba kündigte sofort Großtaten mit Manchester United an, die irgendwie die Ablöse von mindestens 105 Millionen Euro rechtfertigen müssen.


"Ich beende das, was ich hier angefangen habe", sagte der 23-Jährige, der einen Fünfjahresvertrag unterschrieb und im Erfolgsfall noch mal fünf Millionen Euro extra kostet, im Vereins-TV des Rekordmeisters. Seine Rückkehr ins Stadion Old Trafford, das er 2012 im Streit mit Trainer-Legende Alex Ferguson verlassen hatte, sei schließlich "Schicksal ". Daran muss man glauben.

"Er ist einer der besten Fußballer der Welt", sagte United-Trainer Jose Mourinho fast schon lapidar in der knappen Stellungnahme des Clubs. So gut, dass er teurer sein durfte als Gareth Bale (27/Wales), der vor drei Jahren für 100,76 Millionen Ablöse zu Real Madrid ging, und Cristiano Ronaldo (31/Portugal), der die Königlichen vor sieben Jahren 94 Millionen Euro kostete?



"Er ist schnell, erzielt Tore, und er liest das Spiel besser als viele Spieler, die sehr viel älter sind", lobte Mourinho, der zuvor Zlatan Ibrahimovic (Paris St. Germain/ablösefrei) und Henrich Mchitarjan von Borussia Dortmund (42 Millionen Euro Ablöse) zu United lockte: "Mit seinen 23 Jahren hat Paul die Chance, zum Herzen dieses Clubs zu werden - für die nächste Dekade und darüber hinaus." Der Druck auf Pogba, der bei der Heim-EM in Frankreich gehemmt wirkte, könnte also kaum größer sein. Die Erwartungshaltung ist riesig.