1. FC Saarbrücken will Völklinger Stadion für eineinhalb Jahre mieten

1. FC Saarbrücken will Völklinger Stadion für eineinhalb Jahre mieten

Der 1. FC Saarbrücken möchte das städtische Hermann-Neuberger-Stadion in Völklingen nicht nur bis Saisonende mieten. Oberbürgermeister Klaus Lorig bestätigte auf SZ-Anfrage, dass der Fußball-Regionalligist die Spielstätte bis zum Ende der Spielzeit 2016/2017 nutzen möchte - also eineinhalb Jahre.

Der FCS habe die Option, nach der jetzt laufenden Saison aus dem Vertrag auszusteigen - offenbar für den Fall, dass er in die 3. Liga aufsteigt. Der Kontrakt sei bis auf die Höhe der Miete und einige Details ausgearbeitet. Damit er zustande kommt, müsse Röchling Völklingen noch zustimmen. Der Oberligist trainiert und spielt im Hermann-Neuberger-Stadion. Für ihn müsse ein Ersatz-Trainingsplatz gefunden werden.

Lorig rechnet damit, dass am Montag oder Dienstag alles geklärt sein könnte. Die Kosten, das Stadion regionalliga-tauglich zu machen, dürften bei mindestens 60 000 Euro liegen. Sie müsste der FCS tragen. Der gewann am Freitag ein Testspiel bei Oberligist TuS Koblenz mit 2:0 (1:0). Die Tore erzielten Kevin Behrens (42. Minute) und Solomon Okoronkwo (87.). Der FCS reist am Montag mit 22 Feldspielern und drei Torleuten ins Trainingslager nach Belek. Patrick Zoundi (nicht berücksichtigt), Felix Luz (Knieprobleme) und Ivan Sachanenko (Reha) werden nicht mit in die Türkei reisen.