1. Sport
  2. Saar-Sport

1. FC Saarbrücken Tischtennis verliert 2:3 in Fulda und beim TTC Neu-Ulm

Tischtennis : Der deutsche Meister FCS erlebt einen trüben Herbst

Tischtennis-Bundesligist kommt nicht richtig in Fahrt.

Der Motor beim deutschen Meister stottert deutlich und bedenklich. Der 1. FC Saarbrücken hat in der Tischtennis-Bundesliga am Freitagabend beim TTC Neu-Ulm und am Sonntag beim TTC Fulda-Maberzell jeweils mit 2:3 verloren. Zusammen mit dem Viertelfinal-Aus gegen den TTC Bergneustadt im DTTB-Pokal ergibt sich ein trübes und enttäuschendes Bild im Herbst 2020, das sich der FCS so sicher nicht vorgestellt hat.

„Es passiert uns derzeit leider einfach zu oft, dass wir die Chancen nicht nutzen. Deswegen stehen wir dort, wo wir stehen“, kommentierte FCS-Trainer Slobodan Grujic den misslungenen Saisonauftakt. Nach dem Pokal-Aus gerät nun überraschend früh sogar das absolute Minimalziel in Gefahr. Zum Erreichen der Playoffs muss der FCS die reguläre Runde unter den besten Vier beenden, doch nach vier Pleiten in sieben Spielen sieht es danach überhaupt nicht aus. Gerade der Gegner am Sonntag, Fulda-Maberzell, mit zuvor nur einem Sieg aus fünf Spielen war ein absolut schlagbarer. Und gegen den ungeschlagenen Spitzenreiter und Rekordmeister Borussia Düsseldorf hat der FCS in dieser Saison noch gar nicht gespielt. Klar ist: Der FCS darf sich praktisch überhaupt keinen Patzer mehr erlauben.

Kurios: Sowohl in Neu-Ulm als auch in Fulda lag der FCS jeweils mit 2:0 Siegen in Front. Doch Nationalspieler Patrick Franziska, Darko Jorgic und Shang Kun sind aktuell ganz offensichtlich nicht in der Form der Vorsaison. In Neu-Ulm legten Shang Kun (3:2 gegen Emmanuel Lebesson) und Franziska (3:1 gegen Vladimir Sidorenko) vor, Jorgic (2:3 gegen Tiago Apolonia) und Franziska (1:3 gegen Lebesson) patzten danach. Im Schlussdoppel führten Shang Kun und Jorgic gegen Apolonia/Sidorenko 7:4 im fünften Satz und holten danach keinen Punkt mehr.

In Fulda legten Franziska (3:0 gegen Ruwen Filus) und Shang Kun (3:1 gegen Fan Bo Meng) vor, im Anschluss verloren Jorgic (0:3 gegen Quadri Aruna), Shang Kun (1:3 gegen Filus) und im völlig enttäuschenden Doppel Franziska und Jorgic gegen Aruna/Meng mit 0:3.