1. Sport
  2. Saar-Sport

1. FC Saarbrücken Tischtennis unterliegt Borussia Düsseldorf

Spitzenduell in der Tischtennis-Bundesliga : Dem neuen Team fehlt noch die Erfahrung

Nach dem 2:3 am Freitag in Ochsenhausen verliert der 1. FC Saarbrücken Tischtennis auch gegen Serienmeister Borussia Düsseldorf mit 1:3.

Nach seinem letzten Spiel am Sonntag machte Patrick Franziska seinem Ärger mit einem Tritt gegen einen Stuhl Luft. „Dass ich das Spiel noch verliere, wo ich ihn so im Sack hatte, ärgert mich extrem“, sagte der Top-Spieler des 1. FC Saarbrücken Tischtennis, nachdem er nach einer 2:0-Satzführung doch noch mit 2:3 gegen Omar Assar unterlegen war. Damit hatte der FCS-TT sein erstes Heimspiel der neuen Bundesligasaison gegen Borussia Düsseldorf vor 520 Zuschauern in der Saarbrücker Joachim-Deckarm-Halle mit 1:3 verloren. Bereits am Freitag hatte sich der FCS bei den TTF Ochsenhausen mit 2:3 geschlagen geben müssen.

Trotz des Ärgers über seine Niederlage war Franziska mit dem Verlauf des Doppelspieltags nicht unzufrieden: „Dass wir gegen die beiden besten Mannschaften Deutschlands nur so knapp verlieren, zeigt, wie viel Potenzial in der Mannschaft steckt. Wenn wir in Vollbesetzung spielen, haben wir auf jeden Fall Chancen auf die Playoffs.“ Auch Betreuer Slobodan Grujic war „nicht enttäuscht. Man hat aber gesehen, dass uns noch etwas Erfahrung fehlt“.

Ohne Superstar Timo Boll, aber mit dem ägyptischen Neuzugang Omar Assar (kam von Werder Bremen) sowie den Schweden Kristian Karlsson und Anton Källberg lag die Favoritenrolle am Sonntag beim deutschen Meister und Champions League-Sieger aus Düsseldorf. Zum Auftakt ging es für Franziska gegen Anton Källberg. Die Saarbrücker Nummer eins brachte den FCS durch einen 3:1-Sieg mit 1:0 in Führung.

Danach musste Saarbrückens Tobias Rasmussen gegen Assar an die Platte. Da Tomas Polansky wegen einer Schulteroperation bis auf Weiteres fehlen wird und die neue Teilzeitkraft Liao Cheng Ting nicht zur Verfügung stand, musste Rasmussen aus der zweiten Mannschaft wie schon in Ochsenhausen einspringen. Der 20-Jährige schlug sich hervorragend, musste sich letztlich aber mit 1:3 geschlagen geben. „Rasmussen und Jorgic hätten gewinnen können. Die Jungen haben heute gezeigt, dass sie mitspielen können“, sagte der sportliche Leiter der Saarbrücker, Erwin Berg.

Im angesprochenen dritten Einzel traf Saarbrückens Nummer zwei Darko Jorgic auf die Düsseldorfer Nummer eins Kristian Karlsson. Jorgic zwang den Düsseldorfer Topmann in den fünften Satz, wo er aber letztlich mit 7:11 unterlegen war – 2:1 für Düsseldorf. Im letzten Einzel machte Assar dann gegen Franziska den Favoritensieg perfekt.

Die Auftaktpartie bei den TTF Ochsenhausen am Freitag war eine noch knappere Angelegenheit. Franziska präsentierte sich bärenstark und gewann beide Einzel. Im zweiten Spiel des Abends besiegte der in der Weltrangliste an 16 positionierte deutsche Nationalspieler zunächst den Brasilianer Hugo Calderano (Weltranglisten-10.) mit 3:2. Für Saarbrücken bedeutete Franziskas erster Sieg den Ausgleich zum 1:1, nachdem zuvor Jorgic der Ochsenhausener Nummer eins Simon Gauzy mit 1:3 unterlegen war. Danach verlor Rasmussen klar mit 0:3 gegen Stefan Fegerl.

Die anschließende Topbegegnung gegen Gauzy gewann Franziska mit 3:2 gegen die französische Nummer 13 der Weltrangliste. Somit musste die Entscheidung im abschließenden Doppel, das in der Bundesliga in dieser Saison erstmals seit 2011 wieder gespielt wird, gefunden werden. Dort unterlagen Jorgic und Rasmussen gegen Calderano und Fegerl glatt mit 0:3.