1. Sport
  2. Saar-Sport

1. FC Saarbrücken Tischtennis siegt 3:0 bei Borussia Düsseldorf

Starker Auftritt beim Dauer-Rivalen : FCS meldet sich in Düsseldorf zurück

Der strauchelnde deutsche Tischtennis-Meister siegt beim zuvor ungeschlagenen Spitzenreiter mit 3:0.

Der 1. FC Saarbrücken Tischtennis hat sich am Sonntag beeindruckend im Rennen um die Playoff-Plätze zurückgemeldet. Mit 3:0 siegte der amtierende deutsche Meister im Bundesliga-Spitzenspiel beim Rekordmeister Borussia Düsseldorf. Nach zuletzt drei Niederlagen aus vier Spielen war der Auftritt der Saarländer beim bis dahin ungeschlagenen Spitzenreiter eine faustdicke Überraschung. Für Wang „Jimmy“ Zhi war es zugleich ein perfekter Einstand als FCS-Trainer. „Die Spiele von Darko und Shang Kun waren knapp, aber der Sieg war aus meiner Sicht auch in der Klarheit definitiv verdient. Jetzt sind wir zumindest wieder dabei im Kampf um die Playoff-Plätze“, sagte der Nachfolger von Meister-Trainer Slobodan Grujic erleichtert.

Im ersten Spiel kam es zum „Kampf der Giganten“ zwischen Düsseldorfs Superstar Timo Boll und Patrick Franziska. Die Saarbrücker Nummer eins, die sich nach eigenen Worten bei seiner Teilnahme am World-Cup in China neues Selbstvertrauen geholt hat, präsentierte sich in Topform, fertigte Boll mit 11:8, 11:9, 11:8 ab und legte mit dem 1:0 den Grundstein für den Erfolg.

Darko Jorgic, dessen Formkurve auch schon in China nach oben zeigte, führte gegen Anton Källberg mit 2:0, musste dann einen Matchball abwehren und siegte mit 3:2 (11:9, 11:7, 7:11, 6:11, 13:11). „China hat mir eine Menge neues Selbstbewusstsein gegeben. Wir haben uns alle sehr fokussiert auf dieses Spiel vorbereitet. Ich bin sehr froh und stolz, dass wir in Düsseldorf die Wende geschafft haben“, sagte der junge Slowene.

FCS-Spieler Shang Kun stand dann Kristian Karlsson gegenüber. Mit 3:2 fügte der Chinese in Saarbrücker Diensten dem Schweden die erste Saisonniederlage zu und machte den Deckel auf den klaren 3:0-Sieg. Am Dienstag um 19 Uhr geht es für den FCS um 19 Uhr in der heimischen Joachim-Deckarm-Halle gegen den TTC Grenzau weiter. Zuschauer sind Corona-bedingt nicht zugelassen.