1. Sport
  2. Saar-Sport

1. FC Saarbrücken: FCS Tischtennis verliert 1:3 bei TTF Ochsenhausen

Kun und Franziska verlieren wichtige Spiele : FCS verliert die Final-Neuauflage

Meister 1. FC Saarbrücken Tischtennis unterliegt bei den TTF Ochsenhausen mit 1:3.

Der deutsche Meister 1. FC Saarbrücken Tischtennis ist mit einer Niederlage in die neue Bundesliga-Saison gestartet. In der Neuauflage des Endspiels der vergangenen Saison, welches der FCS mit einem 3:1-Erfolg für sich entscheiden konnte, unterlagen die Saarländer am Sonntag bei den TTF Ochsenhausen mit 1:3. „Wir haben gegen den Vizemeister auswärts unglücklich verloren – das ist sicherlich keine Schande“, gab sich der sportliche Leiter des FCS Erwin Berg trotz der unglücklichen Niederlage versöhnlich.

Saarbrücken wollte mit einer taktischen Aufstellung den Gegner überraschen. Die nominelle Nummer eins, der Saarbrücker Patrick Franziska, spielte an Position drei, auf eins rückte dafür Shang Kuhn.

So kam es in der ersten Partie des Tages zum Duell zwischen dem an Position zwei gerückten Darko Jorgic und dem Ochsenhausener Spitzenspieler Hugo Calderano. Jorgic konnte den dritten Satz für sich verbuchen, musste sich aber in den Sätzen eins, zwei und vier geschlagen geben – 1:0 für Ochsenhausen.

Da die Hausherren ebenfalls taktierten und Simon Gauzy und TTF-Neuzugang Kanak Jha die Positionen tauschten, spielte Shang Kun danach gegen den US-Amerikaner Jha. Der Saarbrücker setzte sich mit 3:1 durch und glich zum 1:1 aus. Im dritten Spiel unterlag Franziska nach 2:0-Satzführung noch gegen Gauzy mit 2:3, so dass die Gastgeber wieder mit 2:1 in Führung gingen. Im letzten Einzel führte auch Shang Kun bereits mit 2:0 Sätzen und hatte zwei Matchbälle gegen Calderano, musste sich schließlich aber doch noch mit 2:3 geschlagen geben.

„Franz und Shang Kun haben mit 2:0 geführt und noch verloren. Heute war das Glück einfach nicht auf unserer Seite. Aber das war erst das erste Saisonspiel und ist noch kein Beinbruch“, sagte Berg.